Für Tobias Werner ist derzeit kein Platz. Foto: Baumann

Der VfB Stuttgart II hat in der Regionalliga gegen Eintracht Stadtallendorf 0:2 verloren – dennoch war für Profi Tobias Werner kein Platz. Trainer Marc Kienle beruhigt die Gemüter.

Stuttgart - Wie gewonnen, so zerronnen. Nach dem Sieg in Elversberg wollte sich der VfB Stuttgart II eher nach oben orientieren, doch der Regionalligist verlor vor 350 Zuschauern im Schlienz-Stadion 0:2 (0:0) gegen Eintracht Stadtallendorf. Trainer Marc Kienle: „Wir haben es versäumt, das Tor zu erzielen, dann wird es für unser Spiel leichter.“ Die größte Chance besaß Jan Ferdinand (50.), als er mit einem Elfmeter an Torwart Hrvoje Vincek scheiterte – und der Gast fünf Minuten später in Führung ging.

Sessa fehlt an allen Ecken

Erneut nicht zum Einsatz kam der Profi Tobias Werner, trotz zweier früher Verletzungen im Team. Doch Lukas Kiefer rückte in die Innenverteidigung (auf der für ihn ungewohnten Position hatte Werner in der Vorbereitung noch gespielt), und auch offensiv war trotz des Rückstandes kein Platz. Kienle beruhigt aber die Gemüter: „Tobias verhält sich sehr professionell, er ist auf keinen Fall abgeschrieben. Aber man muss auch berücksichtigen, dass er zwischenzeitlich krank war, so gesehen ist das ein Sonderfall.“ Das ändert nichts daran, dass die Mannschaft vor der erwartet schweren Saison steht. Vor allem nach dem Abgang von Nicolas Sessa zum VfR Aalen fehlt der jungen Mannschaft die Torgefahr, das weiß auch der Trainer: „Mit ihm hätten wir gewonnen.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: