VfB-Trainer Alexander Zorniger zieht ein durchwachsenes Fazit des Spiels gegen Hoffenheim. Foto: Bongarts/Getty

Durch den Last-Minute-Treffer von Timo Werner hat der VfB Stuttgart gegen Hoffenheim ein 2:2-Unentschieden erreicht und einen Punkt mit nach Hause genommen. Zorniger zieht ein durchwachsenes Fazit: „Wir müssen mit dem Punkt zufrieden sein.“

Stuttgart - Es hätte auch anders ausgehen können: In der Partie gegen die TSG Hoffenheim am Samstagnachmittag lag der VfB Stuttgart zweimal zurück und erkämpfte sich zweimal den Ausgleich. Nach dem Tor von Kevin Volland (33.) per Elfmeter glich der gerade erst eingewechselte Jan Kliment in der 64. Minute aus. Auch beim zweiten Tor für die Hoffenheimer war es Volland, der in der 77. Minute den Ball in das Stuttgarter Tor schoss. Timo Werner (90.) traf dann in letzter Minute zum 2:2-Endstand.

VfB-Trainer Alexander Zorniger zeigte sich relativ zufrieden mit dem Ausgang der Partie: „Wir haben heute sicher nicht unser bestes Spiel im bisherigen Saisonverlauf gemacht. Bedingt durch den späten Ausgleichstreffer müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein.“

Was die VfB-Vereinsführung und die Spieler über die Partie gegen Hoffenheim sagen, lesen Sie in unserer Bilderstrecke. Klicken Sie sich durch!

Zum Spielbericht geht es hier.

Den Liveticker zum Nachlesen gibt es hier.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: