Rückkehrer Erik Thommy zeigte eine gute Partie. Foto: Pressefoto Baumann/Hansjürgen Britsch

Der VfB Stuttgart hat im ersten Testspiel ein Schützenfest gefeiert. Gegen den SV Sandhausen gewann das Team von Trainer Pellegrino Matarazzo mit 6:1. Pascal Stenzel gelingt dabei das Tor des Tages.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart hat sein erstes Testspiel in der Vorbereitung auf die kommende Bundesliga-Saison deutlich mit 6:1 gegen den Fußball-Zweitligisten SV Sandhausen gewonnen. Dabei zeigte das Team von Trainer Pellegrino Matarazzo phasenweise schon sehr gute Ansätze. Nachdem der Aufsteiger in der Anfangsphase noch sehr mit Defensivarbeit beschäftigt war – Torwart Fabian Bredlow musste mehrmals eingreifen – erspielten sich die Schwaben, bei denen die Neuzugänge Waldemar Anton, Konstantinos Mavropanos und Rückkehrer Erik Thommy von Anfang an ran durften, nach etwa 20 Minuten ein Übergewicht.

Gonzalo Castro erhöht auf 2:0

In der 22. Minuten erzielte Philipp Förster nach einer schönen Kombination über Clinton Mola und Mateo Klimowicz aus etwa elf Metern die Führung für den VfB. Angeführt von einem spielfreudigen Thommy erspielten sich die Cannstätter im Robert-Schlienz-Stadion weitere Chancen. Gonzalo Castro nutzte eine davon nach Vorarbeit von Hamadi Al Ghaddioui in der 33. Minute zum 2:0. Den Gästen aus Sandhausen gelang nach einer Unachtsamkeit in der VfB-Defensive jedoch noch vor der Halbzeit durch Kevin Behrens der Anschlusstreffer.

In der zweiten Halbzeit schickte VfB-Coach Matarazzo elf neue Spieler auf den Platz. Dabei stach besonders Daniel Didavi heraus, der in der 49. Minute einen Freistoß aus etwa 18 Meter an die Latte schoss. Nach einer weitere guten Chance, belohnte sich der 30-Jährige in der 63. Minute. Nach einer schönen Freistoßhereingabe von Philipp Klement drückte Didavi das Leder mit dem Kopf zum 3:1 über die Linie.

Lesen Sie hier aus unserem Plus-Angebot: Warum Waldemar Anton ein Typ für alle Trainer ist

Sandhausen hatte anschließend den erneuten Anschlusstreffer auf dem Fuß – doch Stürmer Daniel Keita-Ruel scheiterte an VfB-Keeper Jens Grahl. Das Tor des Tages erzielte in der 77. Minute Pascal Stenzel. Sein satter Distanzschuss schlug halbhoch im linken Eck des SVS-Kastens ein. Fünf Minuten später erhöhte Wataru Endo auf 5:1, ehe der wechselwillige Nicolas Gonzalez nach schöner Vorarbeit von Darko Curlinov in der 86. Minute den 6:1-Endstand markierte.

VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo hatte auf seinen Stammtorhüter Gregor Kobel (leichte Adduktorenprobleme) sowie Stürmer Sasa Kalajdzic (leichte Kniereizung) verzichten müssen. Ihr nächstes Testspiel bestreiten die Schwaben am kommenden Freitag beim französischen Spitzenclub Olympique Marseille.

Aufstellung VfB 1. Halbzeit

33 Bredlow - 2 Anton, 5 Mavropanos, 6 Mola, 8 Castro, 11 Thommy, 14 Wamangituka, 18 Al Ghaddioui, 20 Förster, 23 Mangala, 31 Klimowicz

Aufstellung VfB 2. Halbzeit

13 Grahl - 3 Endo, 10 Didavi, 15 Stenzel, 21 Klement, 22 Gonzalez, 24 Sosa (Mack), 25 Egloff (Churlinov), 26 Aidonis, 30 Massimo (Kleinhansl), 35 Kaminski (Badstuber)

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: