"Alle in weiß" - die Karawane vor dem VfB-Herzschlagspiel gegen den Hamburger SV. Foto: Pressefoto Baumann

Während die VfB-Fans ganz in weiß vom Cannstatter Bahnhof zur Mercedes-Benz-Arena ziehen, soll es in einem ICE zwischen Hamburg und Stuttgart heiß hergegangen sein. Aufmunternde Worte vor der HSV-Partie gab es von Thomas Hitzlsperger.

Stuttgart - "Alle in weiß": Bei bestem Heimspielwetter haben die Fans des VfB Stuttgart am Samstag vor der Herzschlagpartie gegen den Hamburger SV ihre Unterstützung für die Roten gezeigt. Sie zogen vom Cannstatter Bahnhof vor die Mercedes-Benz-Arena. Dem Aufruf der Ultra-Gruppierung Commando Cannstatt, in weißer Kleidung ins Stadion zu kommen, waren die meisten gefolgt. Die Aktion hatte schon beim Auswärtsspiel gegen Schalke begonnen, als die VfB-Anhänger in roter Kleidung nach Gelsenkirchen reisten.

Der frühere VfB-Kapitän Thomas Hitzlsperger sendete eine Grußbotschaft an seinen Ex-Verein: "Ich kann heute nicht dabei sein, drück' aber alle Daumen, dass die Mannschaft heute den Dreier einfährt gegen den HSV und vor allem, dass unser VfB in der neuen Saison wieder erste Liga spielt."

Im ICE zwischen Hamburg und Stuttgart soll es indes Ausschreitungen gegeben haben. Wie NDR-Sportreporter Jens Gideon auf Twitter berichtete, sollen Fußballchaoten das Notausstiegsfenster am Zug beschädigt haben. Weder die Bundespolizei noch die Deutsche Bahn wollten das auf Nachfrage bestätigen. Ein Sprecher der Bundespolizei sprach von einem technischen Defekt. Die Bahn bestätigte lediglich, dass der ICE mit mehreren Minuten Verspätung in Stuttgart eintraf.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: