Will nach vier Niederlagen in Folge endlich wieder punkten: VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo. In unserer Bildergalerie sehen Sie die wahrscheinliche Startelf gegen Augsburg. Foto: dpa/Jan Woitas

Gregor Kobel steht auf der Kippe, dafür kehrt Borna Sosa wieder zurück. Die Aufstellung des VfB Stuttgart im Heimspiel gegen den FC Augsburg (20.30 Uhr/Liveticker) verspricht Spannung.

Stuttgart - Langweilig wird es für Trainer Pellegrino Matarazzo zum Saisonausklang nicht werden, zumindest was die Auswahl seiner ersten Elf angeht. Auch vor dem Heimspiel gegen den FC Augsburg (20.30 Uhr) plagen den Coach des VfB Stuttgart wieder einmal Personalsorgen. Aktuell hat es Torhüter Gregor Kobel erwischt. Der Schweizer konnte wegen Rückenproblemen zwei Tage lang nicht trainieren und hat sich am Donnerstag extra zur Behandlung in seine Heimat begeben. Immerhin scheint es kein Bandscheibenvorfall zu sein. Eine kleine Resthoffnung hat Matarazzo noch, dass es für das Spiel am Freitagabend reicht. Andernfalls stünde Ersatzkeeper Fabian Bredlow bereit, der bisher nur im Pokal zum Einsatz gekommen war.

Des Weiteren gilt es die Langzeitverletzten Silas Wamangituka, Orel Mangala und Nicolas Gonzalez zu ersetzen. Letzterer könnte am 33. Spieltag in Mönchengladbach zurückkehren, für Mangala und Wamangituka ist die Saison gelaufen. Auch Gonzalo Castro wird wegen muskulärer Probleme gegen den FCA ausfallen. Dafür steht Borna Sosa nach seiner Kapselverletzung wieder zur Verfügung. Der VfB hat sein Saisonziel bereits erreicht und nur noch vage Chancen auf Platz sieben, der gleichbedeutend wäre mit dem Einzug in den Europapokal. „Es geht noch um was“, betonte Matarazzo, „wir sind Leistungssportler und unser Anspruch ist es, Spiele zu gewinnen.“ Das Ziel sei ein „würdiger Saisonabschluss“.

In unserer Bildergalerie sehen Sie die wahrscheinliche Startelf. Viel Spaß beim Durchklicken!

Die Bundesliga-Bilanz des VfB gegen den FC Augsburg ist negativ. In 19 Spielen gab es acht Siege, ein Unentschieden und zehn Niederlagen. Im Hinspiel fuhr der VfB einen 4:1-Sieg ein. Die Torschützen hießen Nicolas Gonzalez, Silas Wamangituka, Gonzalo Castro und Daniel Didavi.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: