Christian Gentner – der starke Mann beim VfB. Foto: dpa

Kapitän Christian Gentner bleibt in der Hierarchie ganz oben – Neuzugang Haggui macht größten Sprung, Ibisevic nun offiziell Vize

Wer führt das Wort, wer hat sonst etwas zu sagen, wer muss sich noch hochdienen? Die Pyramide der macht beim VfB Stuttgart.

Kapstadt - Der VfB Stuttgart sortiert sich neu: Vedad Ibisevic wurde offiziell zum Vize von Kapitän Christian Gentner ernannt. Und auch Karim Haggui und Antonio Rüdiger übernehmen im Spielerrat Verantwortung in der Mannschaft.

Sowohl Gentner als auch Ibisevic wurden vom Trainer bestimmt, der Spielerrat aus dem Kreis der Mannschaft gewählt.

In der neuen Pyramide der Macht stehen die Neuzugänge des Spielerrats jedoch noch nicht in der Gruppe jener, die nach Gentner das Sagen haben. Da sind ihnen Kollegen wie Martin Harnik (26) und Torhüter Sven Ulreich (25) voraus. Beide verfügen wegen ihrer Art und/oder ihrer Klasse in der Wertschätzung der Mitspieler über einen Bonus.

Im Hintergrund drängen bereits andere Spieler nach. Daniel Schwaab etwa, der zwar kein Lautsprecher ist, aber sich durch solide Leistungen im Abwehrzentrum ebenso weiter profilieren kann wie Mittelfeldspieler Alexandru Maxim (23), wenn er die deutsche Sprache besser beherrscht, oder Linksverteidiger Konstantin Rausch, der mit seinen 23 Jahren bereits 161 Bundesligaspiele bestritten hat.

Das zeigt: Die neue Pyramide der Macht steht, sie kann sich aber auch schnell wieder ändern, wie das Beispiel Karim Haggui zeigt. Wie belastbar sie im Bundesliga-Alltag ist, erweist sich sowieso erst in sportlichen Krisensituationen. Dann muss der Spielerrat geschlossen vorangehen, im Zusammenspiel mit dem Trainerteam und der sportlichen Leitung Lösungswege finden und sie gegenüber der Mannschaft glaubwürdig vertreten.

Beim Trainingslager in Kapstadt ist der VfB von solchen Szenarien allerdings weit entfernt. 2014, so das gemeinsame Credo, soll ja alles besser werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: