Mitgliedern des Commando Cannstatt wurde beim Spiel des VfB Stuttgart gegen Borussia Mönchengladbach der Zutritt zum Stadion verweigert (Archivbild). Foto: Pressefoto Baumann

Beim Spiel des VfB Stuttgart gegen Borussia Mönchengladbach gab es im Gästeblock keine Fangesänge zu hören. Grund hierfür waren polizeiliche Maßnahmen im Vorfeld der Partie.

Stuttgart - Obwohl sich im Vorfeld der Partie rund 2.000 Fans des VfB Stuttgart zur Bundesliga-Begegnung gegen Borussia Mönchengladbach angekündigt hatten (lesen Sie hier unseren Liveblog), blieb es im Gästeblock von der ersten Minute an äußerst ruhig. Weder Fangesänge noch das sonst übliche rhythmische Klatschen waren zu hören.

Lesen Sie hier, mit welcher Aufstellung VfB-Trainer Markus Weinzierl in die Partie gegangen ist.

Grund hierfür waren nach Informationen unserer Redaktion polizeiliche Maßnahmen gegen Ultragruppen des VfB Stuttgart, die sich im Vorfeld der Partie ereignet hatten. Unbestätigten Informationen zufolge wurden die Fans auf der Anreise nach Mönchengladbach aufgehalten.

Während der VfB-Partie bei Borussia Mönchengladbach blieb infolgedessen die organisierte Unterstützung aus dem letztlich spärlich gefüllten Gäste-Fanblock aus.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: