Vom VfB zurück nach Norwegen: Mohammed Abdellaoue Foto: Pressefoto Baumann

Der VfB Stuttgart hat Stürmer Mohammed Abdellaoue nach Oslo transferiert. Der Norweger wechselt zu seinem Ex-Club Valerenga Oslo. Vom VfB erhielt er eine Abfindung von rund einer Million Euro.

Stuttgart - Sein letztes von zwölf Bundesligaspielen für den VfB Stuttgart bestritt er am 22. Februar 2014 beim 1:2 gegen Hertha BSC, ein weiteres wird nicht hinzukommen: Mohammed Abdellaoue (29) verlässt den VfB und wechselt zu seinem Ex-Club Valerenga Oslo, wo er nach der sportmedizinischen Untersuchung am Freitag bereits vorgestellt wurde. „Wir freuen uns, dass wir gemeinsam eine gute Lösung gefunden haben“, sagte VfB-Sportvorstand Robin Dutt.

Mohammed Abdellaoue war 2013 für 3,5 Millionen Euro Ablöse von Hannover 96 zum VfB gekommen, wo er sich nie durchsetzen konnte. In der vergangenen Saison kam er nach einem Knorpelschaden und Trainingsrückstand nur auf vier Einsätze für die zweite Mannschaft. Für die vorzeitige Auflösung seines Vertrags (bis 2017) zahlte der VfB dem norwegischen Stürmer mit marokkanischen Wurzeln eine Abfindung von rund einer Million Euro. Sein Vertrag in Oslo (bis 2019) enthält eine Klausel, wonach der VfB nachträglich über die Zahl seiner Einsätze und abhängig vom sportlichen Erfolg des Vereins finanziell profitiert. Abdellaoue hatte schon von 2006 bis 2010 für Valerenga Oslo gespielt, das aktuell in der norwegischen Meisterschaft nach 18 Saisonspielen Platz drei belegt. Zuletzt hatte er auch Kontakte zum Bundesliga-Aufsteiger Darmstadt 98, die sich aber zerschlugen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: