Der VfB Stuttgart hat in der ersten Runde des DFB-Pokal ein peinliches Aus knapp vermieden. Foto: Pressefoto Baumann

Der VfB Stuttgart hat in der ersten Runde des DFB-Pokal ein peinliches Aus knapp vermieden. Mit 4:3 im Elfmeterschießen setzte sich die Elf von Trainer Hannes Wolf gegen den Viertligist FC Energie Cottbus. Nach 120 Minuten hatte es 2:2 gestanden. Wir haben die eingesetzten Spieler mit Noten bewertet.

Stuttgart - Von wegen Spaziergang beim niederklassigen Club – der VfB Stuttgart musste beim FC Energie Cottbus erkennen, dass er eine Woche vor dem Bundesligastart noch etliche Hausaufgaben zu erledigen hat. Ohne den kurzfristig ausgefallenen Timo Baumgartl und die beiden Neuzugänge Holger Badstuber und Dennis Aogo musste das Wolfsrudel in der Niederlausitz über die Verlängerung gehen.

Hier gibt’s den Liveticker zum Nachlesen.

Stuttgart schaffte es über weite Strecken der Partie nicht, dem Gegner wirklich gefährlich zu werden. So konnte die Mannschaft von „Pele“ Wollitz, aktuell Tabellenführer in der Regionalliga Nordost, die 2:0-Pausenführung lange halten. Ein schöner Treffer von Josip Brekalo und ein Eigentor von Jose Matuwila brachten den Bundesligisten beim 2:2 in die Verlängerung.

Runde zwei für die Roten

Björn Ziegenbein und Benjamin Förster verschießen dann für Cottbus, Berkay Özcan für den VfB. Stuttgart steht in Runde zwei.

Wir haben alle eingesetzten VfB-Spieler mit Schulnoten bewertet – die Einzelkritik finden Sie in der Bildergalerie.

Lesen Sie in unserer Bildergalerie, wie sich die VfB-Profis nach Meinung unserer Redaktion im Einzelnen geschlagen haben.

Hier gibt es alle Informationen rund ums Spiel.

VfB Stuttgart - 1. Bundesliga

lade Widget...

Tabelle

lade Widget...
Komplette Tabelle

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: