Die Unfallstelle des tragischen Unglücks am Montag. Foto: SDMG

Ein Übungsflug mit einem Segelflieger endete am Montag mit einem tödlichen Absturz. Auch Zeugenaussagen helfen nicht weiter, die Ursache zu ergründen.

Reutlingen - Nach dem Absturz eines Segelfliegers am Ostermontag bei Reutlingen, bei dem ein 60 Jahre alter Pilot ums Leben kam, ist die Unfallursache bislang unklar. Der Pilot habe zusammen mit einem 21 Jahre alten Flugschüler zu einem Übungsflug starten wollen, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag.

Zeugen hatten beobachtet, wie der Segelflieger kurz nach dem Start am Montag nicht an Höhe gewinnen konnte und deshalb auf eine Waldlichtung bei Metzingen stürzte. Der Flugschüler wurde bei dem Aufprall schwer verletzt. Experten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen sollen nun dabei helfen, den Unfallhergang zu klären.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: