Christian Gentner verletzte sich schwer im Gesicht, musste sich einer OP unterziehen. Foto: dpa

Erst vor wenigen Tagen wurde Christian Gentner nach seiner schweren Gesichtsverletzung operiert – doch das hielt den VfB-Kapitän nicht davon ab, seinen Teamkollegen vor dem Spiel gegen Augsburg einen Besuch abzustatten.

Stuttgart - Die Mannschaft des VfB Stuttgart hat am Tag vor dem Spiel gegen den FC Augsburg eine besondere Motivationshilfe bekommen. Drei Tage nach seiner Operation im Gesicht schaute Christian Gentner beim Mittagessen des Teams vorbei – und die Kollegen waren begeistert, ihren Kapitän wieder in ihrem Kreise zu wissen. Wenn auch nur für kurze Zeit.

„Es tat einfach gut, ihn zu sehen“, sagte Außenverteidiger Andreas Beck am Samstag nach dem 0:0 gegen den FC Augsburg, „und es war auch schön zu sehen, dass er schon wieder lachen kann.“ Scherzhaft fügte Beck hinzu: „Wenn auch ein bisschen anders als zuvor.“

Wann Gentner wieder trainieren und spielen kann, ist derzeit ungewiss

Christian Gentner hatte sich vor einer Woche im Spiel des VfB gegen den VfL Wolfsburg (1:0) bei einem Zusammenprall mit Gäste-Torhüter Koen Casteels mehrere Brüche im Gesicht zugezogen. Am Dienstag wurde der 32-Jährige operiert, wann er wieder trainieren und spielen kann, ist derzeit ungewiss.

Das Spiel seiner Teamkollegen gegen den FC Augsburg verfolgte Gentner zuhause am Fernseher, dabei hatte er Besuch von Augsburgs gesperrtem Kapitän Daniel Baier – die beiden kennen sich aus gemeinsamen Zeiten beim VfL Wolfsburg. In den nächsten Tagen muss Gentner sich einer weiteren Operation unterziehen.

VfB Stuttgart - 1. Bundesliga

lade Widget...

Tabelle

lade Widget...
Komplette Tabelle
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: