Die Anlage kostet rund 531 000 Euro und ist noch nicht in Betrieb. Foto: Andreas Rosar Fotoagentur-Stuttg

Im Schwanenplatztunnel wird schon jetzt häufig stationär die Geschwindigkeit der Autofahrer kontrolliert. Doch bald wird das dauerhaft geschehen. Wann startet die neue Schwarzlicht-Blitzeranlage?

Stuttgart - In den Meldungen der Polizei zu Verkehrskontrollen und ertappten Rasern ist bislang sehr häufig der Schwanenplatztunnel vorgekommen. Weil es so schön hallt, wenn man in der Röhre Gas gibt, haben sich Autofahrer und Motorradfahrer immer wieder dazu hinreisen lassen, hier besonders Gas zu geben. Damit ist nun Schluss – zumindest für die Polizei: im Zuge der Sanierung ist die seit langem angekündigte Schwarzlicht-Blitzeranlage nun eingebaut worden.

Vor Ende Juni wird es hier wohl nicht blitzen

Noch blitzen die Blitzer, von denen in jeder Fahrtrichtung einer angebracht ist, nicht. Frühestens Ende des zweiten Quartals, also im Juni oder Juli, soll es so weit sein, teilt ein Sprecher der Stadt Stuttgart mit. Es stünden noch viele „vorbereitende Arbeiten“ an. Und wenn sie dann mal blitzen, dann wird das für die Raser im Tunnel ein böses Erwachen. Nicht im Augenblick des Erwischens, sondern erst, wenn Post vom Amt kommt. Die Schwarzlichtblitzer sollen für das menschliche Auge so gut wie nicht sichtbar sein. Das verhindert, dass nachfolgende Fahrer gewarnt oder geblendet werden. Die Anlagen haben laut der Stadt 531 000 Euro gekostet. Sie wurden vor etwa acht Jahren angekündigt, nun konnte man sie bei der Sanierung des Tunnels einbauen. Für die Polizei sind die Röhren zwar kein Unfall-, aber ein Raserschwerpunkt: Autofahrer mit Tempo 125 war hier bei Kontrollen keine Seltenheit.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: