Die Verfolgungsjagd endete für den Fahrer in einer Hauseinfahrt. Foto: SDMG//Dettenmeyer

Am Montagabend will die Polizei einen Autofahrer in Aidlingen kontrollieren. Doch dieser tritt aufs Gas und rast in ein Wohngebiet. Dort verliert er die Kontrolle über seinen Wagen – und hinterlässt eine Spur der Verwüstung.

Aidlingen - Auf der Flucht vor der Polizei hat sich ein Autofahrer in Aidlingen (Landkreis Böblingen) mehrmals überschlagen und ist letztlich leicht verletzt in einer Grundstückseinfahrt gelandet. Obendrein krachte er in vier parkende Autos, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Der 37-Jährige hatte am späten Montagabend zu einer Verkehrskontrolle anhalten sollen. Er missachtete aber die Aufforderung und gab stattdessen Gas. Mit überhöhter Geschwindigkeit raste er zunächst durch ein Wohngebiet und über einen nahen Feldweg.

Schließlich rammte er ein Verkehrsschild und verlor die Kontrolle über sein Auto, das letztlich auf der Fahrerseite zum Liegen kam. Der Mann wurde mit leichten Verletzungen über die Windschutzscheibe geborgen. Bei ihm wurde Alkoholgeruch festgestellt, der Führerschein wurde beschlagnahmt. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 50.000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: