Die Gewerkschaft Verdi hat mit dem Billigflieger Ryanair einen neuen Tarifvertrag ausgehandelt. Foto: ZB

Die rund 1100 in Deutschland stationierten Flugbegleiter der Billigflieger Ryanair bekommen ein im Monat rund 600 Euro höheres Grundgehalt.

Berlin - Die Gewerkschaft Verdi hat mit dem Billigflieger Ryanair einen Tarifvertrag für die rund 1100 in Deutschland stationierten Flugbegleiter abgeschlossen.

Vereinbart wurden unter anderem ein um 600 Euro im Monat höheres Grundgehalt, weitere Entgeltsteigerungen um bis zu 250 Euro und Sozialplanregeln bei Versetzungen, wie die Gewerkschaft am Mittwoch in Berlin mitteilte.

Regelungen sollen auch für die Leiharbeitnehmer gelten

Erstmals werde für die Beschäftigten deutsches Arbeits- und Sozialrecht angewendet, sagte Verdi-Vorstandsmitglied Christine Behle. Die Regelungen gelten Verdi zufolge auch für die Leiharbeitnehmer in der Kabine. Ärger gebe es noch um die Bildung eines Betriebsrates.

Dem Vertrag war im November eine Einigung über Eckpunkte vorausgegangen, der die Verdi-Mitglieder mit großer Mehrheit zugestimmt hatten. Ryanair äußerte sich zunächst nicht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: