Ein Blitztor von Timo Bäuerle (rechts) in der zweiten Hälfte brachte Calcio einen Punkt – allerdings eben nur einen. Foto: Yavuz Dural

Der Verbandsligist Calcio verpasst gegen den Tabellenersten Dorfmerkingen den möglichen Sieg. Mit einem 1:1 lassen die Echterdinger erneut unnötig Punkte liegen.

Echterdingen - Ein Unentschieden gegen den Tabellenführer mag auf den ersten Blick eigentlich das Zeugnis einer ordentlichen Leistung sein. Doch für die Verbandsliga-Fußballer von Calcio Leinfelden-Echterdingen war das 1:1 am Sonntag gegen die Sportfreunde Dorfmerkingen schlichtweg zu wenig. „Wir haben in den vergangenen Spielen einfach zu viele Punkte liegen lassen. Eigentlich sollten wir auf dem ersten Tabellenplatz stehen, nicht der Gegner“, sagte der Trainer Francesco Di Frisco nach der Begegnung, in der ein Elfmeterfehlschuss ausgerechnet ihres bislang treffsichersten Akteurs die Gastgeber den möglichen Sieg kostete.

Di Friscos Einschätzung soll nicht arrogant klingen, sondern realistisch. Schon in den vorangegangenen Begegnungen in Nagold (1:1) und Hollenbach (2:3) hatten die Echterdinger Zähler verschenkt. Und nun, gegen Dorfmerkingen, lagen sie zwar mit 0:1 zurück, in den zweiten 45 Minuten vergaben sie aber gleich mehrere Chancen zum Sieg. Das macht bei konsequenter Rechnung sieben Punkte, die aus den drei erwähnten Partien als „unnötige Verluste“ zu verbuchen sind. Mit jenen, so viel zu Di Friscos Rechnung, wäre Calcio aktuell tatsächlich Erster und nicht nur Zehnter. Allein, Fußball ist keine Mathematik. Was zählt, ist auf dem Platz.

Viel Ballbesitz, wenig Ertrag

Dort musste Di Frisco an diesem Spieltag auf seinen Abwehrchef Josip Biljeskovic und den Linksaußen Ugur Capar verzichten, die nach Vereinsangaben beide privat verhindert waren. Die Echterdinger versuchten von Anfang an, das Spiel zu gestalten, ihr Gegner stellte jedoch die Passwege clever zu. „In der ersten Halbzeit haben wir nur im Mittelfeld gespielt. Wir haben gedrückt, hatten aber keine Torchancen“, monierte Di Frisco. Viel Ballbesitz, wenig Ertrag. Dorfmerkingen war etwas zielstrebiger und konsequenter im Offensivspiel und hatte durch Daniel Nietzer nach einer Viertelstunde auch die erste Chance. Der Torjäger stolperte aber im Strafraum und vertändelte so den Ball.

Fünf Minuten später machte es sein Teamkollege Timo Zimmer besser, als er die Kugel aus der Drehung unter die Querlatte nagelte. „Da hat unsere Zuordnung überhaupt nicht gestimmt“, sagte Di Frisco, der sich darauf bei seinem Keeper Henning Bortel bedanken konnte, dass es nicht noch dicker kam. Der Schlussmann wehrte gegen Onur Mutlu mit einer Glanzparade ab.

Lekaj verschießt Elfmeter

Mit Beginn der zweiten Hälfte war Calcio dann jedoch voll da. Gleich nach dem Anstoß dirigierte Di Frisco acht Feldspieler in den gegnerischen Strafraum. Ein weiter Pass landete nach einigem Gestocher schließlich bei Timo Bäuerle. Und der versenkte den Ball zum 1:1 im Netz. Mit dem Rückenwind dieses Ausgleichs hatte Calcio weitere Torchancen. Volkan Candan und der eingewechselte Sascha Häcker zielten jedoch daneben. Nach 67 Minuten war dann die größte Gelegenheit zur Führung da: Nach einem Foul an Diamant Avdiu entschied der Schiedsrichter Matthias Wituschek auf Elfmeter. Gentian Lekaj trat an – und scheiterte am Gästetorwart Christian Zech, der den Ball an die Latte lenkte.

„Nach der Pause haben nur auf ein Tor gespielt“, lobte Di Frisco seine Mannschaft, die zugleich aber auch etwas Glück hatte, dass die Dorfmerkinger nichts aus ihren Kontern machten.

Alles in allem versäumte es Calcio erneut, sich für eine gute Leistung zu belohnen. „Wir brauchen mehr Coolness im Kopf. Wir sind einfach nicht abgezockt genug“, sagte Di Frisco und forderte mit Blick auf die folgenden Aufgaben: „Wir müssen zeigen, dass gegen uns nichts zu holen ist.“ Die nächste Gelegenheit dazu haben die Echterdinger am kommenden Samstag beim Tabellenletzten FC Wangen. Zumindest da sollte mal wieder ein Sieg her, damit die Rechenspiele über unnötig verlorene Punkte nicht in eine neue Runde gehen. Calcio Leinfelden-Echterdingen: Bortel – Ismaili (90.+1 Brunner), Zalac, Zweigle, Avdiu – Pranjic, Bäuerle, Candan (85. Syla) – Joas, Lekaj (79. Parrinello), Colic (46. Häcker). Spfr. Dorfmerkingen: Zech – Gruber, Schmidt (69. Benjamin Schiele, 90.+4 Mango), Michael Schiele, Scherer – Sauer, Haller – Nietzer, Zimmer, Mutlu (64. Bihr) – Milojkovic (31. Vesel).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: