Erster Bürgermeister Wilfried Wallbrecht (2. von rechts) feiert mit den Festwirten. Foto: Ines Rudel

Mit einem Fassanstich ist der „Esslinger Sommer“ am Freitagabend offiziell gestartet. Bis zum 12. August wird jetzt auf dem Marktplatz geschlemmt und gefeiert.

Esslingen
Vier harte Schläge gegen das Bierfass hat der Erste Bürgermeister Wilfried Wallbrecht (zweiter von rechts) am Freitagabend gebraucht, dann war der „Esslinger Sommer“ offiziell eröffnet. Und dass die Veranstaltung, die das traditionsreiche Zwiebelfest ablöst, ein Erfolg wird, daran hat Wallbrecht keine Zweifel: „Hier sind alles Vollprofis am Werk“, sagte er. Acht Wirte haben sich für das Sommerfest zusammengetan, um unter dem Motto „Genießen auf dem Marktplatz“ das Publikum bis zum 12. August zu unterhalten. „Wir haben ein sehr gutes Gefühl und auch Spaß dabei“, sagte Salvatore Marrazzo, der Sprecher der diesjährigen Festwirte. Rein optisch kommt das Sommerfest ganz anders daher als sein Vorgänger: Statt dunkler Holzlauben stehen weiße Pagodenzelte auf dem Marktplatz. „Das ist jetzt der schönste Platz in Deutschland“, sagte Marrazzo. Bei der Eröffnung waren die Sitzbänke gut gefüllt, auf den Speisekarten stehen schwäbische und internationale Gerichte. Direkt nach dem Fassanstich stieß Erster Bürgermeister Wallbrecht mit den Festwirten an. „Sie alle sind risikofreudige Pioniere“, sagte er. (sas) Foto:Ines Rudel

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: