US-Politik Unterschiedliche Aussagen zum Ausscheiden von Rex Tillerson

Von red/dpa 

Rex Tillerson (links) und US-Präsident Donald Trump Foto: AFP
Rex Tillerson (links) und US-Präsident Donald Trump Foto: AFP

Rex Tillerson ist nicht mehr Außenminister der USA. Im Zuge seines Ausscheidens werden am Dienstag zahlreiche unterschiedliche Aussagen in politischen Kreisen laut.

Washington - Zu den Hintergründen für das Ausscheiden von Rex Tillerson als Außenminister in Donald Trumps US-Regierung gibt es unterschiedliche Angaben. Der Staatssekretär im Außenministerium, Steve Goldstein, erklärte am Dienstag, Trump habe vor seiner Entscheidung nicht mit Tillerson gesprochen. „Der Minister hatte die volle Absicht, im Amt zu bleiben“, heißt es in der Stellungnahme unter anderem.

Tillerson hatte eine Auslandsreise nach Afrika um einen Tag verkürzt und war bereits am Montagabend nach Washington zurückgeflogen. Am Samstag hatte er Termine in Afrika aus Gesundheitsgründen abgesagt. Trump erklärte am Dienstag, er sei mit Tillerson seit „einiger Zeit“ im Gespräch über dessen Zukunft und führte unterschiedliche politische Auffassungen, etwa zum Atomdeal mit dem Iran, als Begründung an.

Lesen Sie jetzt