Auf der Suche nach der Vermissten haben Polizisten eine Wohnung in Memmingen durchsucht (Archivbild). Foto: dpa

Eine Frauenleiche ist im Unterallgäu gefunden worden. Dabei handelt es sich laut Polizei vermutlich um eine vermisste 35-Jährige aus dem Raum Memmingen. Die Frau soll Opfer eines Gewaltverbrechens geworden sein.

Memmingerberg - Im Unterallgäu ist eine Frauenleiche gefunden worden. „Es besteht der Verdacht, dass es sich um die 35 Jahre alte Vermisste aus Memmingen handelt“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Freitag. Die Frau sei nach ersten Erkenntnissen Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Gegen zwei tatverdächtige Männer ordnete ein Richter Untersuchungshaft an. Die Leiche wurde in Memmingerberg, einer kleinen Gemeinde bei Memmingen, gefunden.

Die Ermittler hatten schon vergangene Woche ein Gewaltverbrechen für möglich gehalten. Die Polizei ging von „einer Straftat zum Nachteil der Frau aus ihrem Umfeld heraus“ aus. Die Syrerin, die mit ihrer Familie bereits seit Jahren in Deutschland lebt, hatte am 23. August die Wohnung ihrer Familie in der Innenstadt von Memmingen verlassen. Angehörige meldeten sie anschließend als vermisst.

Polizei und Staatsanwaltschaft wollten im Laufe des Nachmittags weitere Informationen bekanntgeben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: