Aus der Lübecker Uniklinik haben Unbekannte Desinfektionsmittel gestohlen (Symbolbild). Foto: dpa/Barbara Gindl

Aus dem Lübecker Universitätsklinikum haben Unbekannte bis zu 200 Liter Desinfektionsmittel gestohlen. Ein Sprecher schließt derweil nicht aus, dass der Diebstahl von Mitarbeitern begangen wurde.

Kiel - Unbekannte Täter haben bis zu 200 Liter Hände-Desinfektionsmittel aus dem Lübecker Universitätsklinikum (UKSH) gestohlen. Die Mittel wurden in der vergangenen Woche aus verschiedenen Bereichen des Klinikums entwendet, wie UKSH-Sprecher Oliver Grieve am Mittwoch sagte.

Die Wahrscheinlichkeit sei hoch, dass es sich bei den Tätern um eigene Mitarbeiter handele. Zuvor hatte NDR 1 Welle Nord darüber berichtet. Auch aus Kliniken in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen hatte es zuletzt Berichte über den Diebstahl von Schutzmasken und Desinfektionsmittel gegeben.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: