In einem Badesee bei Lorch-Waldhausen ist am Sonntag ein Mann ertrunken. Auch Feuerwehr und DLRG konnten nichts mehr machen (Symbolbild). Foto: dpa

Am Sonntagnachmittag ist ein Mann in einem Badesee bei Lorch ertrunken – offenbar, weil er vor einer Polizeikontrolle fliehen wollte. Die Identität des Toten ist noch nicht geklärt.

Lorch - In einem Badesee bei Lorch-Waldhausen ist am Sonntagnachmittag ein Mann ertrunken. Der Mann war schwimmend vor einer Polizeikontrolle geflohen.

Der Mann war offenbar betrunken; sein Auto hatte sich in der Nähe des Baggersees festgefahren. Etwa um 17.20 Uhr fand die nach Anruf eines Hinweisgebers beauftragte Polizeistreife einen verlassenen Renault Clio in einem Straßengraben vor.

Der Anrufer hatte auch eine Personenbeschreibung mitgeteilt. Die Polizei entdeckte jemanden, auf den die Beschreibung zu passen schien. Als der Mann die Polizei auf sich zukommen sah, rannte er eine kurze Strecke in Richtung des Badesees, sprang ins Wasser und schwamm in Richtung des etwa 150 Meter entfernt gegenüberliegenden Ufers. Als er etwa die Hälfte der Strecke geschwommen war, verschwand er plötzlich von der Wasseroberfläche.

Als er nicht mehr auftauchte, sprang einer der beiden Polizeibeamten in den See, um den offensichtlich in Not geratenen Mann zu retten – vergeblich. Inzwischen waren auch bereits die Lorcher Feuerwehr, der Rettungsdienst und die DLRG alarmiert worden. Die Feuerwehr barg den leblosen Körper mit einem Boot und brachte ihn an Land. Der Notarzt konnte den Mann nicht reanimieren.

Polizei und Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen aufgenommen. Der Mann war demnach alleine und mit einem weißen Renault Clio mit polnischem Kennzeichen unterwegs. Aussagen zum Hergang und zur Identität des Mannes nimmt die Polizei in Aalen unter Telefon 07361/5800 entgegen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: