Welches Buch die Frau so gefesselt hat, konnte die Polizei nicht sagen. (Symbolbild) Foto: dpa/Maja Hitij

Völlig vertieft ins Bücherlesen ist eine 31-Jährige in Tübingen in eine Bibliothek eingeschlossen worden. Die Frau rief die Polizei, damit sie nicht die Nacht im Bücherreich verbringen muss.

Tübingen - Weil eine Frau in einer Bibliothek in Tübingen von einem Buch zu sehr mitgerissen war, hat die Polizei ausrücken müssen. Die 31-Jährige habe am Freitagabend so vertieft gelesen, dass sie die Schließung der Bibliothek nicht mitbekam, wie die Polizei am Samstag mitteilte.

Da sie nicht mehr raus konnte, rief sie die Polizei. Streifenbeamte ermittelten den Nachtwächter, welcher die Frau befreite. Sie überstand ihre rund einstündige Gefangenschaft wohlbehalten. Ob sie einfach die Zeit vergessen hatte oder sogar eine Durchsage überhört haben könnte, war unklar. Nähere Angaben zu ihrer fesselnden Lektüre konnte die Polizei ebenfalls nicht machen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: