Mehr als 15 Jahre nach der Ermordung einer Reinigungsfrau in Bad Krozingen bei Freiburg verfolgen die Ermittler frische Spuren. (Symbolbild) Foto: Adobestock

Nach 15 Jahren hat sich eine neue Spur ergeben: Ermittler haben im Fall einer getöteten Reinigungsfrau in Bad Krozingen bei Freiburg neue Erkenntnisse, die zur Lösung des Falls führen könnten.

Freiburg - Mehr als 15 Jahre nach der Ermordung einer Reinigungsfrau in Bad Krozingen bei Freiburg verfolgen die Ermittler frische Spuren. In dem Fall gebe es neue Erkenntnisse, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Sie sollen am Freitag in Freiburg in einer Pressekonferenz (11 Uhr) bekannt gegeben werden. Einzelheiten wurden nicht genannt. Die 57 Jahre alte Frau war am 17. Januar 2003 in Bad Krozingen (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald) von einem Unbekannten entführt worden. Im März 2003 war sie einige Kilometer entfernt in einem Waldstück bei Ehrenkirchen ermordet aufgefunden worden.

Fahndung in der Fernsehsendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“

Der Fall wurde bislang nicht aufgeklärt. Die Polizei war in den vergangenen Jahren eigenen Angaben zufolge mehreren Hundert Hinweisen nachgegangen, jedoch ohne Erfolg. Auch ein Massen-Gentest, bei dem von mehr als 900 Männern in der Region Speichelproben genommen wurden, sowie eine Fahndung in der Fernsehsendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ brachte die Ermittler nicht auf die entscheidende Spur.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: