Erneut Unfallflucht in Baden-Württemberg: Auf der B 27 bei Hüfingen überholte ein Unbekannter am Mittwochmittag mit seinem Wagen äußert aggressiv und verwickelte damit andere Autos in eine Kollision.

Hüfingen - Wieder ein schwerer Unfall, und wieder gibt der schuldige Autofahrer Gas und türmt: Nach einem gewagten Überholmanöver hat ein unbekannter Mann am Mittwoch auf der Bundesstraße 27 bei Hüfingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) mehrere Wagen in eine Karambolage verwickelt, bevor er die Flucht ergriff. Vier Menschen wurden verletzt, als drei Lastwagen und drei weitere Autos zusammenstießen. Zuvor hatte der Fahrer eines blauen Passat nach Polizeiangaben äußert aggressiv und trotz Gegenverkehrs einen Lastwagen überholt.

"Der Gegenverkehr sowie der nachfolgende Verkehr bremsten stark ab, konnten aber einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern", sagte eine Polizeisprecherin weiter. Der Unfallverursacher konnte dagegen rechtzeitig rechts einscheren und Gas geben. Nach ihm wird gefahndet. Die Straße wurde komplett gesperrt. Es entstand ein Schaden von 100.000 Euro.

Immer wieder haben spektakuläre Unfallfluchten in den vergangenen Wochen für Schlagzeilen gesorgt, auch wenn die Zahl dieser Straftaten in den vergangenen Jahren insgesamt landesweit zurückgegangen ist. In Kenzingen (Kreis Emmendingen) hatte ein 22 Jahre alter Autofahrer Anfang November einen Fußgänger angefahren und war danach geflohen. Das 50-jährige Opfer starb noch an der Unfallstelle. Der Autofahrer stellte sich später der Polizei.

Bereits zuvor waren bei Unfällen mit Unfallfluchten mehrere Menschen ums Leben gekommen, darunter ein 50-jähriger Autofahrer in Walzbachtal (Kreis Karlsruhe). In Rottenburg (Kreis Tübingen) starben zwei Menschen, in Reichenbach (Kreis Esslingen) erfasste ein Autofahrer einen 63-jährigen Fußgänger und ließ ihn lebensgefährlich verletzt liegen. Ähnliche Unfälle gab es unter anderem in Schwäbisch Gmünd (Ostalbkreis) und Loßburg (Kreis Freudenstadt).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: