Unfall mit Ducati in Stuttgart-Süd Motorradfahrer auf Koks fliegt aus der Kurve

Von red/bb 

Der Motorradfahrer wurde in ein Stuttgarter Krankenhaus eingeliefert. (Symbolfoto) Foto: dpa
Der Motorradfahrer wurde in ein Stuttgarter Krankenhaus eingeliefert. (Symbolfoto) Foto: dpa

Im Stuttgarter Süden fährt ein 31-Jähriger zu schnell in eine Kurve, verliert die Kontrolle über seine Ducati und stürzt. Im Krankenhaus fällt ihm ein Tütchen mit weißem Pulver aus der Tasche. Offenbar hatte der Mann Drogen genommen.

Stuttgart-Süd - Offenbar unter Drogen, betrunken und zu schnell hat ein 31-Jähriger am Donnerstagabend eine Kurve in der Alexanderstraße im Stuttgarter Süden genommen und ist mit seiner Ducati Monster gegen ein geparktes Auto geprallt. Er wurde schwer verletzt. Im Krankenhaus fiel dem 31-Jährigen ein Tütchen mit weißem Pulver aus der Tasche. Seinen Führerschein ist er erst einmal los.

Wie die Polizei berichtet, war der 31-Jährige gegen 23.15 Uhr mit seiner Ducati in der Alexanderstraße Richtung Etzelstraße unterwegs. In einer scharfen Linkskurve kurz vor der Etzelstraße verlor er offenbar die Kontrolle über sein Motorrad. Er stürzte und prallte gegen einen geparkten Ford Fiesta und gegen ein Verkehrsschild. Der Verunglückte wurde vor Ort von Rettungskräften versorgten und kam dann in ein Krankenhaus.

In der Klinik fiel dem 31-Jährigen ein Tütchen mit weißem Pulver aus der Jackentasche, vermutlich handelte es sich dabei laut Polizei um Kokain. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen, sein Führerschein wurde auf der Stelle eingezogen. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen der Polizei auf rund 5000 Euro.

Redaktion Stuttgart-Süd

Ansprechpartner
Nina Ayerle und Alexandra Kratz (Kaltental)
s-sued@stz.zgs.de

Lesen Sie jetzt