Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizisten fest, dass der 67-Jährigen stark nach Alkohol roch. Foto: dpa

Ein 67-jähriger Autofahrer fährt auf der Gegenfahrbahn an einer Autokolonne vorbei und prallt mit seinem Wagen gegen den VW eines 38-Jährigen.

Wendlingen - Zwei nicht mehr fahrbereite Autos und ein Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagnachmittag an der Einmündung Ulmer Straße und Küferstraße in Wendlingen (Kreis Esslingen) ereignet hat. Wie die Polizei berichtet, war der 67-jährige Fahrer eines Nissan Micra gegen 17.30 Uhr auf der Ulmer Straße in Richtung Ortsmitte Wendlingen unterwegs, als sich der Verkehr vor ihm staute.

Ohne den Fahrbahnverlauf überblicken zu können, scherte der Nissan-Fahrer aus der Kolonne aus, um diese auf der Gegenfahrspur zu überholen. Dabei übersah er, dass an der Einmündung zur Küferstraße das erste wartende Fahrzeug eine Lücke freigelassen hatte, um einem 38-Jährigen mit seinem VW Polo das Ausfahren zu ermöglichen.

Im Einmündungsbereich kam es daraufhin zur Kollision. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten fest, dass der 67-Jährigen stark nach Alkohol roch. Eine entsprechende Überprüfung ergab einen vorläufigen Wert von mehr als 0,8 Promille, weshalb sein Führerschein einbehalten wurde und er eine Blutentnahme über sich ergehen lassen musste. Die beiden beschädigten Autos wurden von einem Abschleppdienst geborgen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: