Die Polizistin wurde bei dem Unfall verletzt und kam zur Behandlung in ein Krankenhaus. (Symbolbild) Foto: picture alliance/dpa/Patrick Seeger

Eine Frau muss in Villingen-Schwenningen ihre Fahrtroute aufgrund eines Fastnachtumzugs ändern. Beim Abbiegen erfasst sie mit ihrem Auto eine Polizistin, die an einer gesperrten Straße den Verkehr regeln sollte.

Villingen-Schwenningen - Während eines Fastnachtsumzugs hat eine gestresste Autofahrerin in Villingen-Schwenningen eine Polizistin umgefahren. Nach Angaben der Polizei vom Montag zog sich die 28-jährige Beamtin dabei mehrere Prellungen und Zerrungen zu und wurde mit einem Rettungswagen zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Beamtin stand während des Fastnachtsumzugs am Sonntag an einer Kreuzung, um den Verkehr zu regeln. Eine 33-jährige Autofahrerin wollte eine gesperrte Straße befahren, doch da war nichts zu machen.

Anschließend bog die 33-Jährige in eine Seitenstraße ab, um dort den Wagen in einer Parkbucht abzustellen. Hierbei streifte die Fahrerin die Polizistin, die noch ein Stück weit vom Fahrzeug der 33-Jährigen mitgezogen wurde und dann zu Boden stürzte. Die 33-Jährige war laut Polizei gestresst, da sie zwei Jahre alte lärmende Zwillinge und eine Behinderte im Auto dabei hatte. Gegen die 33-Jährige wird nun ermittelt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: