Ein Alfa Romeo Stelvio wurde in Bönnigheim gestohlen. Später verursachte ein 17-Jähriger mit dem Auto einen Unfall. (Symbolbild) Foto: imago images / Sebastian Geisler

Mit einem als gestohlen gemeldeten Alfa Romeo ist ein 17-Jähriger in Bönnigheim unterwegs. Er kommt von der Straße ab und landet in einer Gebäudewand. Anschließend flüchtet er zu Fuß, kommt jedoch nicht weit.

Bönnigheim - Ein 17-Jähriger hat am vergangenen Donnerstag in Bönnigheim (Kreis Ludwigsburg) einen Unfall mit einem als gestohlen gemeldeten Alfa Romeo Stelvio verursacht. Der Minderjährige, der keinen Führerschein besitzt, fuhr gegen 12.25 Uhr auf der Industriestraße und kam auf Höhe der Blumenstraße nach links von der Fahrbahn ab. Infolgedessen krachte der Alfa Romeo in eine Gebäudewand. Der 17-Jährige stieg aus dem Auto und flüchtete zu Fuß vom Unfallort. Ein Augenzeuge hatte den Vorfall jedoch beobachtet und die Polizei verständigt, die am Ort des Geschehens schnell feststellte, dass es sich bei dem Unfallwagen um den am Montag zuvor gestohlenen Stelvio handelte.

17-Jähriger soll Fahrzeug gestohlen haben

Mit mehreren Streifenwagenbesatzungen und einem Polizeihubschrauber fahndeten die Beamten nach dem flüchtigen 17-Jährigen, der sich in einer Scheune versteckt hatte. Dort wurde er widerstandslos festgenommen. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, weil vermutet wird, dass er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gestanden haben könnte. Das Ergebnis steht noch aus.

Die Polizei geht zudem davon aus, dass der 17-Jährige auch für den Diebstahl des Unfallfahrzeugs verantwortlich ist. Der Tatverdächtige wurde am Freitag einem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ und in Vollzug setzte. Der 17-Jährige ist jetzt in einer Jugendvollzugsanstalt.

Der Schaden am Alfa Romeo wird auf 35.000 Euro, der am Gebäude auf weitere 10.000 Euro geschätzt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: