Ein 21-Tonnen-Lkw-Anhänger ist am Freitagnachmittag bei Unterriexingen eine Böschung hinuntergekippt. Verletzt wurde niemand. Die Bergung durch die Feuerwehr erstreckte sich über Stunden. Foto: SDMG

Weil er auf einer engen Kreisstraße bei Unterriexingen (Kreis Ludwigsburg) zu weit rechts fährt, stürzt der 25-Tonnen-Anhänger eines 22-jährigen Lkw-Fahrers eine Böschung hinab. Die Bergung erstreckte sich über Stunden.

Unterriexingen - Am Freitagnachmittag ist der 21-Tonnen schwere Anhänger eines Lkw auf der Kreisstraße 1684 bei Unterriexingen (Kreis Ludwigsburg) eine Böschung hinab. Die Straße musste während der Bergung durch die Feuerwehr über Stunden gesperrt werden.

Wie die Polizei berichtet, war der 22-jährige Fahrer mit seinem Sattelzug gegen 14.45 Uhr auf der K1684 von Markgröningen-Unterriexingen in Richtung Bietigheim-Bissingen unterwegs. Da die Straße dort nicht sehr breit ist, wollte er ganz rechts fahren. Allerdings kam er dabei zu weit nach rechts ins Bankett und kam von der Fahrbahn ab.

Während die Mercedes-Zugmaschine stehen blieb, riss der Anhänger mit 21 Tonnen Rigipsplatten ab und kippte die Böschung hinunter. Zur Bergung des Lkw wurde die Straße von 15.35 Uhr voll gesperrt. Am Lkw entstand Sachschaden in Höhe von etwa 25.000 Euro. Der Wert der Ladung - die Rigipsplatten waren zur Entsorgung vorbereitet - wurde mit 700 Euro angegeben.

Die Feuerwehr Markgröningen war mit 25 Wehrleuten und fünf Fahrzeugen vor Ort. Die Sperrung der Kreisstraße zur Bergung des umgestürzten Anhängers dauerte bis in den Abend.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: