Zwei Spuren mussten nach dem Unfall auf der A8 gesperrt werden (Symbolbild). Foto: dpa

Weil ein Transporter ein Stauende auf der A8 übersehen hat, ist es zu einem Unfall mit drei Beteiligten gekommen. Auf der Autobahn bildete sich ein kilometerlanger Stau.

Stuttgart - Ein etwa acht Kilometer langer Stau war am Donnerstag auf der A8 die Folge eines Unfalls mit drei Beteiligten. Ein Transporter-Fahrer hat ein Stauende zu spät erkannt. Zwei Spuren mussten bis in den Abend gesperrt werden.

Wie die Polizei berichtet, war der 51-jährige Transporter-Fahrer gegen 18.35 Uhr zwischen dem Autobahnkreuz Stuttgart und der Anschlussstelle Stuttgart-Möhringen auf der linken Spur unterwegs, als er wegen eines Staus stark abbremsen musste. Dadurch kam er teilweise nach rechts und blieb auf der mittleren Spur stehen. Ein von hinten heranfahrender 32-jähriger Skoda-Fahrer erkannte die Situation wohl zu spät und fuhr auf.

Zwei Fahrstreifen waren bis 21 Uhr gesperrt

Zeitgleich fuhr ein 28 Jahre alter Lkw-Fahrer die mittlere Spur und touchierte die rechte Seite des Renault-Transporters. Der Skoda war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 20.000 Euro. Die linke und die mittlere Spur mussten während der Unfallaufnahme bis gegen 21 Uhr gesperrt werden.

+ + Crimemap Stuttgart + +

Einbruch, Diebstahl, Unfall, Gewalt: Unsere Crimemap zeigt, wo sich diese Vorfälle ballen – täglich aktualisiert und auf Grundlage der Berichte der Polizei Stuttgart.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: