Der Tunnel Leutenbach musste nach dem Unfall zeitweise voll gesperrt werden. (Symbolbild) Foto: dpa/David Young

Nach einem Unfall am Sonntagabend musste der Tunnel Leutenbach bei Winnenden zeitweise voll gesperrt werden. Ein betrunkener Autofahrer hatte die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war im Grünstreifen gelandet.

Winnenden - Ein sturzbetrunkener, 47 Jahre alter Skoda-Fahrer hat am Sonntagabend einen Unfall auf der B14 bei Winnenden (Rems-Murr-Kreis) verursacht, in dessen Folge der Tunnel Leutenbach zeitweise voll gesperrt werden musste.

Wie die Polizei mitteilt, war der Skoda-Fahrer gegen 18.30 Uhr in Richtung Waiblingen unterwegs und kam kurz nach dem Tunnel Leutenbach nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort überfuhr er die Beschilderung und landete schließlich im Grünstreifen. Zwei hinter dem Skoda fahrende BMW wurden durch Trümmerteile auf der Fahrbahn ebenfalls beschädigt.

Den kurze Zeit später am Unfallort eingetroffenen Polizeibeamten wurde schnell klar, warum der Mann von der Fahrbahn abgekommen war – er war mit mehr als 2,5 Promille stark betrunken. Er musste sich einer Blutprobe unterziehen, sein Auto wurde abgeschleppt. Der Tunnel musste nach dem Unfall zeitweise voll gesperrt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: