Die Flotte elektrisch unterstützter Diensträder hat OB Fritz Kuhn auf dem Marktplatz versammelt. Foto: Stadt Stuttgart/Max Kovalenko

Der städtische Fuhrpark soll schrittweise auf umweltfreundlichere Antriebe umgestellt werden. Auch das Ordnungsamt wird mit neuen Diensträdern ausgestattet.

Stuttgart - In der Stadtverwaltung hängen künftig mehr Fahrräder und Autos am Kabel. Die Flotte von Elektrofahrzeugen soll in diesem Jahr um 30 vollelektrische Autos wachsen, aktuell sind acht Hybridfahrzeuge und zwanzig reine E-Autos unterwegs, dazu kommen 17 Elektroroller und rund 60 Pedelecs.

Die Fahrradflotte mit dem elektrischen Rückenwind ist seit dem Frühjahr um 39 Räder aufgestockt worden, vier neue Diensträder übergab OB Fritz Kuhn (Grüne) an diesem Donnerstag an Mitarbeiter des Ordnungsamts. „Das Fahrrad ist ein optimales Verkehrsmittel, damit können die Mitarbeiter der Ämter gut und schnell ans Ziel kommen. Unsere Botschaft ist: Wir sind elektrisch unterwegs, ob mit dem Auto oder dem Rad“, so Kuhn. Insgesamt hat die Stadt seit Frühjahr rund 70 000 Euro in die neuen Pedelecs investiert. Die Räder kommen dem Vernehmen nach gut an.

Für die Bürgermeister hat die Stadt eine Mercedes-Dienstwagenflotte, überwiegend mit Hybridfahrzeugen. Kuhn selbst nutzt außerdem eine vollelektrischen Smart. Das Fahrzeug, das jetzt 22 000 Kilometer auf dem Zähler zeigt, soll im November gegen das neue Modell gewechselt werden. „Damit kommen wir dann 20 Kilometer weiter“, sagt der Fahrer.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: