Maxime Awoudja ist seit dieser Saison beim VfB Stuttgart. Foto: Baumann

Maxime Awoudja ist erstmals für die deutsche U-21-Nationalmannschaft aufgelaufen. Sein Debüt lief besser als seine Premiere im Trikot des VfB Stuttgart vor einigen Wochen.

Stuttgart - Der Fußballprofi Maxime Awoudja feierte bei dem Testspiel gegen Griechenland am Donnerstagabend unter Trainer Stefan Kuntz sein Debüt in der U-21-Nationalmannschaft. Der 21-Jährige durfte in der Zwickerauer GGZ-Arena von Beginn an ran und bildete zusammen mit Julian Chabot von Sampdoria Genua die deutsche Innenverteidigung.

Solide Leistung des 21-Jährigen

Im Gegensatz zu seinem Pflichtspieldebüt für den VfB Stuttgart lief es für Awoudja bei seiner U-21-Premiere rund. Im Trikot des VfB fabrizierte der Innenverteidiger im Duell mit Hannover 96 ein unglückliches Eigentor und wurde später wegen einer unberechtigten Gelb-Roten-Karte des Feldes verwiesen.

Lesen Sie hier: Stuttgart gegen Hannover – Die Achterbahnfahrt des Maxime Awoudja

Im erstes Spiel der U-21-Nationalmannschaft zeigte Awoudja dagegen eine solide Leistung, blieb jedoch weitgehend unauffällig. Ein Tackling des jungen VfB-Spielers in der 19. Minute zog einen Freistoß der Griechen nach sich. Das 1:0 für Deutschland fiel in der 25. Minute durch den Wolfsburger Lukas Nmecha nach Vorlage von Felix Agu (VfL Osnabrück). Zum Ende der ersten Hälfte flog Alexandros Kastranis nach einer Notbremse mit Rot vom Platz. Nach der Pause wechselte U-21-Trainer Kuntz munter durch und tauschte die komplette Mannschaft aus, auch Awoudja musste Platz machen. Auf seiner Position verteidigte jetzt Luca Kilian vom SC Paderborn. Nach einem Fehler des griechischen Verteidigers Konstantinos Dimitriou traf Niklas Dorsch in der 58. Minute zum 2:0-Endstand.

Awoudja ist die neue U-21-Generation

Das deutsche U-21-Team steht nach dem verlorenen Endspiel der Europameisterschaft gegen Spanien im Sommer vor einer Kompletterneuerung: In Lukas Nmecha, Markus Schubert und Johannes Eggestein stehen nur noch drei Vize-Europameister im Aufgebot von Kuntz. Dagegen wurden ganze 19 Debütanten in den frischen Kader berufen – so wie Awoudja.

Für die deutsche U21 geht es am kommenden Dienstag auf die Insel. Um 18 Uhr treffen die Nachwuchsspieler auf Wales. In Gruppe neun der EM-Qualifikation sind zudem auch noch Belgien, Moldawien und Bosnien dabei.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: