Twitter-Attacke auf Klaus Brinkbäumer Erdogan-Fans hacken Twitter-Konto von „Spiegel“-Chefredakteur

Von red/dpa 

Diese Nachricht haben die Hacker auf Twitter verbreitet. Foto: dpa
Diese Nachricht haben die Hacker auf Twitter verbreitet. Foto: dpa

Aufregung beim Magazin „Spiegel“ – Mutmaßlich haben Erdogan-Anhänger kurzzeitig den Twitter-Account von Chefredakteur Klaus Brinkbäumer übernommen – und eine Nachricht in dessen Namen übersendet.

Berlin - Der Twitter-Kanal von „Spiegel“-Chefredakteur Klaus Brinkbäumer ist in der Nacht auf Sonntag gehackt worden. Dies meldete der „Spiegel“ per Twitter. Bis etwa 1 Uhr erschien auf Brinkbäumers Account als angehefteter Tweet eine Türkei-Flagge und ein Bild des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan.

Falsche Nachricht verfasst

Dazu war etwa zwei Stunden lang ein türkischsprachiger Schriftzug mit offenbar einer deutschen Übersetzung in Klammern zu sehen: „Aufgrund der schlechten Nachrichten die wir bisher über die Türkei und Recep Tayyip Erdogan berichtet und veröffentlicht haben, möchten wir uns entschuldigen.“ Der Account-Name @brinkbaeumer wurde zudem umbenannt in @brinkbaeumerTR.

Türkei-Flagge gepostet

Kurze Zeit später war der geänderte Account nicht mehr zu erreichen. Der „Spiegel“ schrieb auf dem Twitter-Kanal des Magazins um 00.53 Uhr zunächst: „Der Account unseres Chefredakteurs Klaus Brinkbäumer wurde gehackt, der neueste Tweet über Erdogan sowie das Titelbild sind nicht von ihm. Wir kümmern uns.“ Eine halbe Stunde später hieß es: „Wir haben den Account bereinigt und wieder unter Kontrolle. Danke für die vielen Hinweise und gute Nacht.“

Wer den Account gehackt hatte, war zunächst unklar. Zuerst hatte die „Bild“-Zeitung darüber berichtet.

Lesen Sie jetzt