Besonderen Schülerinnen wie Dr. Bach (Maren Kroymann) lässt Yoga-Trainer Ronnie (Kai Schumann) ganz besondere Aufmerksamkeit zuteil werden. Foto: ZDF/Kerstin Stelter

Miniserie "Klimawechsel" von  Doris Dörrie im ZDF - Regine Warth findet's übertrieben.  

Stuttgart - Weil es so viele "grottenschlechte Filme über Frauen um die 50" gibt, wollte die Autorin und Regisseurin Doris Dörrie es nun besser machen. Das Thema Klimakterium sollte endlich kein Tabu mehr sein.

So richtig gelungen ist ihr das mit der ZDF-Serie "Klimawechsel" nicht unbedingt. Zwar lassen die Protagonistinnen kein Tabu aus. Im Gegenteil. Sie packen ein Klischee nach dem anderen über Frauen in den Wechseljahren an - nur, um noch eins draufzusetzen.

Das mag an manchen Stellen funktionieren, beispielsweise wenn die unter Hitzewallungen geplagte Angelika morgens im sprichwörtlichen Sinne schweißgebadet aufwacht. Doch wenn sich ihre Kollegin Beate darüber beklagt, sie sei "da unten so trocken wie eine Wüste", und vor ihrem außerehelichen Stelldichein zum Olivenöl greift, dann will auch der aufgeklärteste Zuschauer lieber nicht wissen, wie es ihr dabei ergeht.

Tabubruch ist eben das eine, maßlose Übertreibung das andere. Den Betroffenen ist damit nicht unbedingt geholfen.

  
Panorama
  
TV
  
ZDF
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: