In der Stuttgarter Innenstadt hat die Polizei mit einem Großaufgebot eingreifen müssen Foto: dpa

Die Situation in einer Disco an der Forststraße ist in der Nacht auf Sonntag völlig aus dem Ruder gelaufen. Die Polizei und der Veranstalter kamen am Ende nicht umhin, den Club komplett zu schließen.

Stuttgart - Die Situation in einer Disco an der Forststraße in der Stuttgarter Innenstadt ist am frühen Sonntagmorgen derart eskaliert, dass Polizei und Veranstalter gemeinsam den Club schließen mussten. Laut einer Polizeisprecherin kommt so etwas nur äußerst selten vor. Zwei Menschen mussten in ein Krankenhaus gebracht werden, mehrere wurden durch Pfefferspray verletzt.

Ein Verantwortlicher der Lokalität ­hatte sich gegen 3 Uhr bei der Polizei gemeldet. Er berichtete, dass sich unter den rund 800 Gästen auch 50 bis 70 mutmaßlich gewaltbereite Personen befänden und er Ärger befürchte. Die Polizei rückte daraufhin mit einem Großaufgebot an. Als die Beamten eintrafen, war im Innenraum bereits eine Schlägerei mit vier bis fünf Beteiligten im Gange. Durch das Einschreiten der Einsatzkräfte beruhigte sich die Lage wieder – allerdings nur kurz. In einem im Außenbereich aufgestellten Zelt gerieten zehn Gäste aneinander. Dabei wurden auch Flaschen geworfen. Die Polizei musste mit Pfefferspray dazwischengehen. Dabei kamen auch unbeteiligte ­Besucher mit dem Spray in Kontakt. Da die Streitigkeiten immer wieder aufflammten, wurde die Disco geschlossen.

Rettungskräfte kümmerten sich um die Verletzten. Die Polizei hat die Personalien von 25 Personen festgestellt. Ob und in welcher Form sie an den Auseinandersetzungen beteiligt gewesen sind, steht nach Angaben der Sprecherin noch nicht fest. Mit der Flüchtlingsthematik sollen die Zwischenfälle nichts zu tun haben. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 07 11 / 89 90 - 31 00 beim Revier Hauptstätter Straße zu melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: