Das Kapitel Tim Wiese (rechts) ist der TSG 1899 Hoffenheim noch nicht beendet. Foto: dpa

"Wir haben nie gesagt, dass der Vertrag aufgelöst wurde", teilt Peter Rettig, Geschäftsführer von Bundesligist 1899 Hoffenheim, nun mit. Der ehemalige Nationaltorwart Tim Wiese bezieht also weiterhin ein Gehalt von der TSG, sein Verträg war kürzlich lediglich abgeändert worden.

"Wir haben nie gesagt, dass der Vertrag aufgelöst wurde", teilt Peter Rettig, Geschäftsführer von Bundesligist 1899 Hoffenheim, nun mit. Der ehemalige Nationaltorwart Tim Wiese bezieht also weiterhin ein Gehalt von der TSG, sein Verträg war kürzlich lediglich abgeändert worden.

Zuzenhausen - Der ehemalige Nationaltorwart Tim Wiese steht trotz der im Januar verkündeten Trennung weiterhin beim Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim unter Vertrag. „Wir haben nie gesagt, dass der Vertrag aufgelöst wurde“, erklärte der Hoffenheimer Geschäftsführer Peter Rettig am Mittwoch auf dpa-Anfrage und bestätigte damit einen Bericht der „Bild“-Zeitung.

Rettig sprach von einer „Verbindung“ zwischen der TSG und Wiese, „die ist aber rein formal. Wir haben eine Lösung gefunden, wo wir uns trennen, die uns aber Optionen offenhält.“

Konkret bedeutet dies: Der bis 2016 laufende Vertrag mit dem 32-Jährigen wurde so abgeändert, dass die Hoffenheimer Wiese weiterhin ein Gehalt zahlen und dafür eine Ablösesumme kassieren, falls er zu einem neuen Club wechseln sollte. Für diese Modifizierung seines Vertrags erhielt der Ex-Bremer eine Abstandszahlung. „Tim Wiese hat aber keine sechs Millionen Abfindung bekommen“, sagte Rettig mit Blick auf entsprechende Medienberichte.

Da sein Vertrag nicht aufgelöst wurde, kann Wiese erst nach dieser Saison bei einem anderen Verein unterschreiben. Zuletzt war er beim SSC Neapel im Gespräch. „Ja, ich kann im Moment nicht wechseln, halte mich fit, um im Sommer irgendwo angreifen zu können. Denn abgehakt habe ich meine Karriere noch nicht“, sagte Wiese der „Bild“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: