Reisen zum Polarlicht nach Lappland: Die atmebertaubende Himmelserscheinung kann man – wie hier in der nordfinnischen Gemeinde Rovaniemi – vor allem zur Winterzeit bestaunen. Foto: Arctic SnowHotel & Glass Igloos, Lehtoahontie 27, 97220 Sinettä, Rovaniemi

Es ist wohl einer der coolsten Jobs der Welt: Matti Cajan arbeitet als Polarlicht-Gucker im „Artic Snow Hotel“ im nordfinnischen Rovaniemi.

Rovaniemi - Kennen Sie Rovaniemi? Die Stadt mit 60.000 Einwohnern liegt mitten im Nirgendwo in Finnland. Sie ist die Hauptstadt der nordfinnischen Landschaft Lappland, am Zusammenfluss von Ounasjoki und Kemijoki in direkter Nähe des Polarkreises. Das „Tor zum Norden“ wird die Gemeinde auch genannt, sie ist eines der beliebtesten Touristenziele in Skandinavien. Rovaniemi ist außerdem Sitz der Kammer des Weihnachtsmannes, der im Weihnachtsmanndorf am Polarkreis sein eigenes Postamt besitzt.

Coolster Job der Welt

In Rovaniemi nun gibt es wohl einen der aberwitzigsten Jobs der Welt: „Polarlight-Spotter“ – Polarlicht-Gucker. Im vergangenen September hatte das Arctic Snow Hotel in Rovaniemi den Posten ausgeschrieben und mehr als 1500 Bewerbungen erhalten. Das Rennen als hauptberuflicher Polarlicht-Spotter machte schließlich ein Einheimischer, der 24-jährige Finne Matti Cajan. Cajans einzige Aufgabe ist es nun, ständig den Nachthimmel zu beobachten und bei den Gästen des Arctic Snow Hotels den Weckservice zu machen, wenn Polarlichter zu sehen sind.

Seine Gäste residieren derweil im 27 Kilometer außerhalb von Rovaniemi gelegenen Hotel-Komplex in einem der knapp zwei Dutzend Iglus aus Holz mit Panorama-Glasdach. Von hier aus kann man nachts in kuschliger Wärme bei Punsch, Tee oder Grog auf gemütlichen Liegen mit Heizung und dicker Decke hockend das polare Wetterleuchten bestaunen – vorausgesetzt, man wird rechtzeitig von Cajan geweckt.

„Aurora borealis“ und „Aurora australis“

Der wissenschaftliche Name für das Nordlicht auf der Nordhalbkugel ist „Aurora borealis“, für das Südlicht auf der Südhalbkugel „Aurora australis“. Das Polarlicht entsteht durch angeregte Stickstoff- und Sauerstoffatome der Hochatmosphäre, die in Polargebieten beim Auftreffen beschleunigter geladener Teilchen aus der Erdmagnetosphäre auf die Atmosphäre hervorgerufen wird. Polarlichter sind meist in zwei drei bis sechs Breitengraden umfassenden Bändern in der Nähe der Magnetpole zu sehen.

Wollen Sie sich als Polarlicht-Spotter bewerben?

Matti Cajan mag seinen Job, beschreibt ihn aber im Interview mit dem Finnischen Rundfunk als nicht ganz einfach. „Wir hatten hier kürzlich 39 Grad unter Null und ich hatte eine Zwölf-Stunden-Outdoor-Schicht. Nicht unbedingt glamourös!“ Sein Vertrag läuft noch, bis das Eishotel im März die Saison beendet. Dann sucht er sich einen Job für den Sommer. Im Winter will er aber definitiv wieder in Rovaniemi sein.

Sollte es erneut eine öffentliche Ausschreibung geben und sollten Sie gerade nichts Besseres vorhaben, können Sie Ihre Bewerbungsunterlagen an folgende Adresse schicken:

Artic Snow Hotel & Glass Igloos

Arctic Snow Hotel, Lehtoahontie 27, FI-97220, Sinettä, Finland

Ansprechpartner: Heidi Haavikko, Company Owner & Sales Director,

Telefon 0358 / 40 845 3774 oder 0358 /40 769 0395, Ville Haavikko

Und das müssten Sie machen:

Um 23.30 Uhr beginnt die Schicht, die bis 6.30 Uhr in der Früh dauert. An wolkenfreien Nächten muss der Spotter ständig den Himmel im Blick zu haben, um „Aurora-Alarm“ zu schlagen. Nordlichter lassen sich im späten Herbst und frühen Winter, mitunter auch bis ins Frühjahr hinein in den skandinavischen Ländern beobachten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: