In Oberjesingen trauern die Nachbarn um Brigitte Weiler. Foto: factum/Granville

Zwei Wochen nach ihrem Tod in der afghanischen Hauptstadt Kabul wird Brigitte Weiler an diesem Montag in ihrem Heimatort Oberjesingen, einem Stadtteil von Herrenberg, beigesetzt.

Herrenberg - Der Termin für die Beerdigung der in Kabul getöteten Brigitte Weiler steht fest: Sie wird am Montag, 5. Februar, auf dem Friedhof ihrer Heimatgemeinde Oberjesingen beigesetzt. Die Trauerfeier beginnt um 14 Uhr. Wie berichtet, ist die 65-Jährige am 21. Januar bei einem Angriff der Taliban auf das Hotel Interconti in Kabul, Afghanistan, ums Leben gekommen. Bei dem 17 Stunden dauernden Überfall auf das normalerweise gut gesicherte Hotel sind offenbar gezielt Ausländer getötet worden. Mindestens 24 Menschen starben.

Unter ihnen befand sich die Oberjesingerin Brigitte Weiler. Sie hatte sich nur ausnahmsweise im Hotel aufgehalten, üblicherweise übernachtete sie mit zwei einheimischen Leibwächtern in kleinen, bescheidenen Herbergen. 30 Jahre lang war Brigitte Weiler mindestens einmal im Jahr für mehrere Wochen in Afghanistan. Dort verteilte sie für den von ihr gegründeten Verein Cabilla warme Winterkleidung an bedürftige Kinder, sie stattete Schulküchen aus und versorgte Witwen mit Nähmaschinen und Stoff, damit diese ihren Lebensunterhalt verdienen konnten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: