Die Bandkollegen von Pur trauern um ihren Ex-Drummer. Martin Stoeck spielte von 1995 bis 2015 für die Erfolgsband aus Bietigheim Foto: imago stock&people

Wie jetzt bekannt wurde, ist der 58-Jährige am 2. Juni in den Armen seiner Kinder verstorben. Bis 2015 war Martin Stoeck Schlagzeuger der Bietigheim-Bissinger Band Pur. Die Bandkollegen äußern sich auf ihrer Facebook-Seite zum Tod des Musikers.

Bietigheim-Bissingen - Der Schock sitzt tief. Martin Stoeck, der ehemalige Schlagzeuger der Bietigheim-Bissinger Band Pur, ist im Alter von nur 58 Jahren einem Krebsleiden erlegen. Das haben seine Kinder Klara und Tilmann auf seiner offiziellen Facebook-Seite bekannt gegeben. Demnach starb der Musiker, der auch unter dem Spitznamen „Stoecki“ bekannt gewesen ist, am 2. Juni in den Armen seiner Kinder.

Gegen den Krebs gekämpft

Der Verlauf seiner schweren Krebserkrankung sei durch all seine mutigen Versuche nicht aufzuhalten gewesen. „Er hatte sich so tapfer und mit erhobenem Haupte dagegen gewandt, doch leider blieb dies erfolglos. Ein jeder von euch hatte seine eigene individuelle schöne Geschichte mit unserem Vater und wir bitten euch ihn genau so in Erinnerung zu behalten – mit Rückenwind und immer Sonne in seinem Gesicht“, schreiben die Kinder.

Trauer bei der Band Pur

Auch seine Bandkollegen von Pur haben sich geäußert. „Wir trauern um unseren langjährigen Schlagzeuger Martin „Stöcki“ Stoeck. Wir hatten so viele, unglaublich tolle Momente auf der Bühne und Backstage. Wir behalten dich, deine Lebensfreude und deine Gummibärchen in allerbester Erinnerung. Und jedes Fell, das du durchgetrommelt hast, hat uns auf der Bühne besser gemacht. Rest in Peace, Stöcki“, heißt es auf der offiziellen Bandseite auf Facebook. Der Drummer spielte 20 Jahre lang, von 1995 bis 2015, für die Erfolgsband aus Bietigheim und lebte zuletzt in Oldenburg.

Die Beisetzung wird im engsten Familienkreis stattfinden.

  
PUR
  
Trauer
  
Tod