Nach zwei Jahren beim VfB ging Mitch Langerak im vergangenen Sommer nach Spanien. Foto: dpa

Im Sommer verabschiedete sich Mitch Langerak vom VfB Stuttgart. Bei UD Levante in Spanien wurde er nicht glücklich. Nun hat der australische Keeper einen neuen Club gefunden.

Stuttgart - Er war einer der Garanten für den Aufstieg des VfB Stuttgart in die Fußball-Bundesliga. Doch wenige Wochen nach den Feierlichkeiten rund um die Rückkehr ins Oberhaus verabschiedete sich Mitch Langerak aus Stuttgart. Der Torhüter zog die Konsequenz aus der Verpflichtung von Ron-Robert Zieler, den Trainer Hannes Wolf vor Saisonbeginn zur neuen Nummer eins im VfB-Tor machte.

In Spanien fast nie im Kader

Langerak zog es nach Spanien. Für rund 600 000 Euro wechselte der Australier vom VfB UD Levante in die Primera Division. Doch dort wurde der 29-Jährige nicht glücklich. Einmal durfte er in der Copa del Rey ran (1:1 gegen den FC Girona), in der Liga saß er zweimal auf der Bank, ansonsten schaffte es Langerak nicht einmal in den Kader. Für den Keeper, der mit Australien zur WM möchte, kein Dauerzustand – also sucht er nun sein Glück in Japan.

Langerak wechselt von UD Levante zu Nagoya Grampus in die japanische J-League. Der Club startet als Aufsteiger in die Ende Februar beginnende Saison.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: