Ein Bierzelt war’s nicht, aber ein Biergarten. In dem präsentierte Angermaier die Trachtentrends der Saison. Foto: Claudia Barner

Auf den Fildern wurden die aktuellen Trachtentrends vorgestellt. Auf dem Laufsteg tummelte sich, was zum zünftigen Feiern gehört: die örtliche VIP-Runde, der Partykönig mit Handharmonika sowie jede Menge wohlgeformter Menschen.

Leinfelden - In der Bundesliga-Tabelle ist der Abstand zwischen Stuttgart und München beachtlich. Im Hinblick auf die Volksfestmode aber holen die Schwaben deutlich auf. Dirndl und Lederhose haben sich mittlerweile als Uniform für Wasenhocker etabliert. Fünf Wochen vor dem Fassanstich ist der Informationsbedarf über neue Trachtentrends deshalb besonders groß. Wie man im Schürzen-Gewand und Leder-Beinkleid in diesem Jahr punkten kann, demonstrierte die Stuttgarter Filiale des Münchner Trachtenspezialisten Angermaier am Samstagabend in Leinfelden.

Ein Bierzelt war’s nicht, aber ein Biergarten. Die Leinfeldener Brotzeit- und Gaudi-Experten Schuck hatten zum Zehn-Jahr-Jubiläum des Schwabengartens die nachbarschaftliche Verständigung im Blick und zwischen Almhütte und Freiluftausschank Platz für die bayrische Trachtenkultur geschaffen. Auf dem Laufsteg tummelte sich, was zum zünftigen Feiern gehört: die örtliche VIP-Runde, der Partykönig mit Handharmonika sowie jede Menge wohlgeformter Menschen, die tanzend und springend den besonderen Chic und die grenzenlose Bewegungsfreiheit volkstümlicher Kleidung demonstrierten.

Erlaubt ist, was gefällt

Grenzenlos ist offenbar auch der Modegeschmack. „Wir beobachten, dass unsere Gäste auch jenseits der Volksfestzeit immer häufiger Trachtenmode tragen“, konstatierte Biergarten-Chef Remig A. Schuck. Den Angermaier-Geschäftsführer Axel Munz überraschte das nicht: „Wir hatten bereits vor der Eröffnung der Stuttgarter Filiale viele Kunden aus der Region, die sich in München eingekleidet haben.“ Zudem gibt man sich gern international und kleidet Prominenz wie Dirk Nowitzki, Julia Mancuso, die Klitschkos oder John Malkovich mit Mieder und Wadenwärmer ein.

Ob der Lederhosen-Freund und Rapper Snoop Dogg im Trachtengewand tatsächlich ein Hit ist, müssen andere bewerten. Für die Stuttgarter Wasen-Wochen jedenfalls gilt das Motto, erlaubt ist, was gefällt. Und damit sich Volksfest-Fans nicht allein auf ihren Geschmack verlassen müssen, hier die aktuellen Trends: In der Festzelt-Saison 2013 dominieren die Farben Blau und Grün. Wer das Ensemble mit der Modefarbe Neon kombiniert, hat alles richtig gemacht und ist leichter aufzufinden. Die Stoffpalette wurde um Gobelin-Qualitäten erweitert. Wer von alten Gewohnheiten nicht lassen kann, dem hilft die Lederhose in Jeansoptik weiter. Bei den Accessoires setzen Hüte mit Feder, Schuhe mit Strass-Herzen und Waden umspielende „Loferl“ Akzente.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: