In Thailand wurde ein Mann auf der Toilette von einem Python überrascht (Symbolbild). Foto: dpa

Diese Schmerzen will sich niemand vorstellen. In Thailand wurde ein Mann auf dem stillen Örtchen von einer drei Meter langen Schlange überrascht: Sie verbiss sich in seine Genitalien.

Bangkok - Eine drei Meter lange Schlange hat sich in Thailand in die Genitalien eines 38-jährigen Mannes verbissen. Der Python habe sich durch die Abwasserinstallation seines Hauses bis in die Toilettenschüssel gewunden und zugeschnappt, als er sich dort erleichtern wollte, berichtete Attaporn Boonmakchuay dem Fernsehsender Channel 7. Erst nach einer halben Stunde sei er mit Hilfe seiner Frau und eines Nachbarn von dem ungiftigen Reptil losgekommen.

Seine Frau habe ein Seil um das Tier gebunden, so dass es ihm schließlich gelungen sei, die Kiefer der Schlange aufzuhebeln und sich zu befreien. Ärzte versicherten, Attaporn habe zwar Blut verloren, werde sich aber erholen. „Er hat eine wirklich gute Einstellung, obwohl seine Frau und seine Kinder unter Schock stehen“, sagte Krankenausdirektorin Chutima Pincharoen. „Er lächelt und gibt den ganzen Tag Interviews aus dem Bett.“

Die Schlange zeigte sich auch ohne ihre Beute widerborstig und ließ sich nicht aus dem blutverschmierten Bad in der Provinz Chachoengsao östlich Bangkok zerren. Rettungskräfte mussten die Toilettenschüssel demontieren, um das Tier ins Freie zu befördern. Dort wurde der Python auf die Wildbahn entlassen, wie die Zeitung „Thai Rath“ berichtete.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: