Foto: dpa

Ein 52-jähriger Mann ist tot aus städtischen Wohnheim in Triberg geborgen worden.

Triberg - Ein 52-jähriger Mann ist tot aus seiner Wohnung in Triberg (Schwarzwald-Baar-Kreis) geborgen worden. Zunächst hatte die Polizei sein Alter mit 53 Jahren angegeben. Die Ermittler vermuten eine Kohlenmonoxidvergiftung als Todesursache, teilte ein Polizeisprecher am Dienstag mit. Die ebenfalls in der Wohnung leblos aufgefundene 85 Jahre alte Mutter des Mannes konnte wiederbelebt werden und ist inzwischen außer Lebensgefahr.

Mutter und Sohn hatten in einem Schwedenofen Holz- beziehungsweise Grillkohle zum Heizen verbrannt, die in geschlossenen Räumen nicht zugelassen ist. Das tödliche Gas konnte nicht abziehen, da das zum Kamin führende Rohr des Ofens mit Ruß verstopft war, hieß es weiter. Für die Reinigung des Rohres wären die Bewohner zuständig gewesen.

Ein dritter Bewohner des städtischen Wohnheimes hatte die Polizei alarmiert, nachdem er Rauch aus der Wohnung hatte kommen sehen. Er konnte das Gebäude unverletzt verlassen. In dem Sechs-Parteien-Haus waren zum Zeitpunkt des Unglücks nur zwei Wohnungen belegt gewesen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: