Die Polizei sucht in Peaches Geldofs Haus nach Hinweisen auf die Todesursache. Foto: Getty Images Europe

Nur 25 Jahre alt wurde Peaches Geldof. Ihr früher Tod löst nicht nur in ihrer Heimat Großbritannien Bestürzung aus. Vor allem Peaches' letztes Posting auf Twitter und Instagram geht zu Herzen: Es zeigt sie als kleines Mädchen mit ihrer Mutter, die ebenfalls sehr früh starb.

Nur 25 Jahre alt wurde Peaches Geldof. Ihr früher Tod löst nicht nur in ihrer Heimat Großbritannien Bestürzung aus. Vor allem Peaches' letztes Posting auf Twitter und Instagram geht zu Herzen: Es zeigt sie als kleines Mädchen mit ihrer Mutter, die ebenfalls sehr früh starb.

London - Der frühe Tod von Bob Geldofs Tochter Peaches bleibt mysteriös. Auch einen Tag nach dem Unglück gab es keinen Hinweis darauf, woran die 25-Jährige gestorben ist. Britische Boulevardzeitungen berichteten am Dienstag, die Polizei habe keine harte Drogen, keine sichtbaren Verletzungen und keinen Abschiedsbrief gefunden. Peaches Geldof war am Montag tot in ihrem Haus in der Grafschaft Kent bei London entdeckt worden. In den kommenden Tagen solle der Leichnam obduziert werden, teilte die Polizei mit. Eine Straftat schloss sie aus und sprach von einem „ungeklärten und plötzlichen Tod“.

Am Tag vor ihrem Tod hatte Peaches Geldof ein Babyfoto von sich und ihrer verstorbenen Mutter, der Fernsehmoderatorin Paula Yates, auf Instagram und Twitter veröffentlicht. Yates starb im Jahr 2000 an einer Überdosis Heroin. Peaches Geldof war wegen ihres ausschweifenden Lebensstil ebenfalls immer wieder in die Schlagzeilen geraten. Unzählige Fans schrieben Kommentare zu dem Foto und drückten ihre Betroffenheit aus.

"Mein Leben hat sich eindeutig zum Besseren verändert"

Peaches Geldof, die unter anderem als Model und Moderatorin arbeitete, hinterlässt zwei kleine Söhne im Alter von knapp einem und knapp zwei Jahren. In verschiedenen Sozialen Netzwerken hatte sie zahlreiche Fotos ihrer Familie gepostet und sich als liebende Mutter gezeigt. „Ich würde nicht sagen, dass die Mutterschaft definiert, was ich bin, aber sie hat mein Leben eindeutig zum Besseren verändert“, hatte sie dem britischen Magazin „Mother & Baby“ vor Kurzem gesagt.

Wegbegleiter und Prominente zeigten sich erschüttert vom frühen Tod der jungen Mutter. Irlands Präsident Michael Higgins, der seit Dienstag auf Staatsbesuch in Großbritannien ist, sagte: „Das ist so ein schwere Schicksal für eine Familie und all unsere Gedanken in dieser Zeit sind bei Peaches' Familie und ihren Freunden.“ Der britische Sänger Boy George twitterte: „Wir haben uns erst vor einem Monat gesprochen, und sie sah wie ein Engel aus.“

Der irische Musiker und Aktivist Bob Geldof hatte am Montag in einer Mitteilung geschrieben: „Es ist mehr als schmerzlich für uns. Sie war die Wildeste, Lustigste, Spaßigste, Cleverste, Witzigste und die Verrückteste von uns.“ Er hat zwei weitere leibliche Töchter.

Peaches große Schwester Fifi Trixibelle postete auf Instagram ein Bild aus Kindertagen und schrieb dazu: "My beautiful baby sister... Gone but never forgotten. I love you, Peaches x"

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: