Tod mit 58 Jahren VfB trauert um Bernd Schmider

Von tn 

Hatte maßgeblichen Anteil am Bundesliga-Aufstieg 1977: Bernd Schmider. Foto: Baumann
Hatte maßgeblichen Anteil am Bundesliga-Aufstieg 1977: Bernd Schmider. Foto: Baumann

Bernd Schmider ist tot: Der Mittelfeldspieler der Aufstiegsmannschaft von 1977 ist im Alter von 58 Jahren einer beidseitigen Lungenembolie erlegen.

Bernd Schmider ist tot: Der Mittelfeldspieler der Aufstiegsmannschaft von 1977 ist im Alter von 58 Jahren einer beidseitigen Lungenembolie erlegen.

Stuttgart - Hansi Müller, sein Mitspieler aus den 70er Jahren, erinnert sich gern an gemeinsame Silvesterfeiern und Urlaube im Allgäu zurück. Jürgen Sundermann, 1977 Aufstiegstrainer des VfB, nennt Bernd Schmider „einen wunderbaren Menschen, immer positiv, immer lustig“. Umso größer ist der Schmerz der VfB-Familie: Schmider, der als rechter Mittelfeldspieler 121 Bundesligaspiele (sieben Tore) bestritten hat, ist mit 58 Jahren in seinem Wohnort Zunsweier bei Offenburg einer beidseitigen Lungenembolie erlegen. Schmider (Foto: Baumann), beim Sportartikelhersteller Nike für Teamsport in Deutschland, Schweiz und Österreich zuständig, hinterlässt seine Frau Andrea und zwei Söhne. Die Bestattung findet am 28. März in Zunsweier statt.

Nach seinem Wechsel vom Offenburger FV zum VfB (1975) hatte Schmider maßgeblichen Anteil am Wiederaufstieg. „Er war laufstark, schnell, dribbelstark, ein Mannschaftsspieler“, sagt Sundermann. Weitere Station: 1. FC Nürnberg (1978/79), VfB (79/80), Borussia Mönchengladbach. Beim FV Offenburg war er jahrelang als Trainer sowie im Vorstand und Aufsichtsrat tätig.

Lesen Sie jetzt