Dating per App auf dem Handy wird seit den Ausgangsbeschränkungen immer beliebter. Foto: dpa/Hauke-Christian Dittrich

Dating-Plattformen wie Tinder, Parship und ElitePartner werden seit den Ausgangsbeschränkungen vermehrt genutzt. Eine Studentin aus Stuttgart erzählt, warum und wie sie nun Online datet.

Stuttgart - „Drei Stunden haben wir geskypet“, erzählt Julia Bayer, die ihren echten Namen lieber nicht preisgeben möchte, von ihrem ersten Tinder-Date während der Coronazeit. Wie viele andere ist auch die 25-Jährige derzeit aktiv auf der Online-Dating-Seite. Rund 20 Prozent mehr Nachrichten werden bei Tinder seit den weltweiten herrschenden Ausgangsbeschränkungen verschickt. „Ich habe mich darauf gefreut, mal wieder mit jemandem neuen zu sprechen“, erklärt die Studentin.

Wie Bayer scheint es derzeit vielen Menschen zu gehen. Laut einer Umfrage von Parship leidet jeder dritte Single aufgrund der Coronapandemie unter Einsamkeit. Dabei wächst nicht nur die Sehnsucht auf ein Treffen mit der Familie und Freunden, sondern auch nach der Liebe. 13 Prozent nutzen deshalb häufiger und intensiver Online-Dating-Plattformen.

Ein Treffen in einer Bar ist derzeit nicht möglich

Die Studentin aus dem Stuttgarter Osten lernt gerne neue Leute kennen. Doch sie ist keine große Schreiberin. Sie möchte die Menschen treffen und sich persönlich überzeugen, ob man zusammenpasst. Doch gerade geht das nicht. So muss auch das Dating derzeit ins Netz umziehen. Ein Treffen in einer Bar, wie Bayer es normalerweise bevorzugt, ist momentan nicht möglich.

Immer mehr Singles machen es deshalb der 25-jährigen Studentin gleich und verabreden sich zu einem Date per Video-Telefonie. „Vom Informationsaustausch war das ähnlich“, sagt Bayer über das Gespräch. „Aber man müsste sich schon noch im echten Leben treffen, um zu sagen, ob das passt“. Gestört hat sie vor allem, dass ihr Date nun ihren vollständigen Namen kennt. Ihr Skypename hat diesen verraten. „Normalerweise kann ich entscheiden, wann ich meinem Date meinen vollständigen Namen sage. Die Möglichkeit hatte ich jetzt nicht.“

Parship und ElitePartner bieten neuen Video-Service an

Um dieses Problem zu umgehen, bieten die Dating-Plattformen Parship und ElitePartner ab sofort einen eignen Service an. Dort können sich Singles über das neue Feature „Video-Date“ treffen. So wird vermieden, dass User weitere Kontaktdaten – beispielsweise über Skype – preisgeben müssen. Denn auch die Anbieter der Online-Dating-Seiten haben den gestiegenen Bedarf an Video-Dates festgestellt. Rund 20 Prozent der User von Parship greifen vermehrt auf Video-Telefonie zurück.

Bayer und ihr Date haben sich zusammen auf einen Wein verabredet. „Ein bisschen komisch ist es schon, allein in seinem Zimmer mit einem Glas Wein vor dem Laptop zu sitzen“, erzählt sie. Doch über die Video-Telefonie habe man immerhin die Möglichkeit sich besser kennen zu lernen als nur über das geschriebene Wort.

Geschrieben wird derzeit weltweit überdurchschnittlich viel. Laut einer Mitteilung von Tinder stieg seit der Ausgangsbeschränkung nicht nur die Anzahl der Nachrichten, sondern auch die Konversationslänge. 25 Prozent länger schreiben die User derzeit miteinander. Einen Zuwachs kann auch eine Sprecherin von Parship bestätigen: „Wir bemerken tatsächlich einen positiven Trend in der Plattform- und Kommunikationsaktivität unserer Mitglieder, der ungefähr mit Inkrafttreten der erweiterten Kontaktbeschränkungen in Deutschland messbar ist“, ließ sie gegenüber unserer Redaktion verlauten.

Tinder stellt Passport-Feature kostenlos zur Verfügung

Wie Parship und ElitePartner reagiert auch Tinder auf die gestiegenen Nutzerzahlen. Um ihren Usern dabei zu helfen, sich während der Ausgangsbeschränkungen weltweit zu vernetzen, hat der amerikanische Anbieter im April das Passport-Feature für alle kostenlos zugänglich gemacht. Normalerweise müssen Nutzer dafür zahlen, um mit Singles aus anderen Städten in Kontakt treten zu können.

Julia Bayer wird dieses Feature nicht nutzen. Ihr Skype-Date war zwar noch nicht der passende, aber die Studentin ist trotzdem weiterhin in Stuttgart auf Partnersuche. Wenn die Ausgangsbeschränkungen wieder vorbei sind, freut sie sich darauf, ihre Dates wieder in der Bar um die Ecke treffen zu können.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: