Auf den Hund gekommen: Brauer machen jetzt auch Bier für Vierbeiner. Foto: BrewDog

In London hat jetzt die erste Bar eröffnet, in der Hunde und Menschen einen trinken gehen können. Doch das kann nur der Anfang sein.

London - Schlechte Laune? Zweifel am Sinn des Lebens? Ärger im Job? Da kann ein Kneipenabend mit guten Freunden wahre Wunder wirken. Doch was tun, wenn die Kumpels vor lauter Facebook, Twitter oder Computerspielen kaum noch aus dem Haus kommen? Kein Problem, in London kann man auch mit seinem Hund einen trinken gehen. Dort hat nämlich die Tierhandlung Pet Pavilion eine Bar für Hunde eröffnet. In der Pawsecco Bar gibt es tiergerechte Drinks, „Bottom Sniffer“-Bier und Snacks für Bello & Co. Damit die Vierbeiner nach einem längeren Trinkgelage nicht komplett von der Leine sind, kommen am Hundetisch nur alkoholfreie Getränke zum Ausschank. So kann der brave Hund seinen Halter auch dann sicher nach Hause geleiten, wenn dieser fünf Pints Guinness und drei Gläser Whisky intus hat.

Allerdings spricht die Pawsecco Bar nur eine kleine Minderheit an. Wer hat in einer Mega-City wie London, in der für eine Besenkammer ein halber Monatslohn draufgeht, schon Platz für einen Hund? Deshalb erwarten wir schon bald maßgeschneiderte Gastronomieangebote für kleinere Haustiere wie Goldhamster, Frettchen oder Fische. Tierschützer geben allerdings zu bedenken, dass eifrige Zecher das Goldfischglas auf dem Tisch bei höherem Blutalkohlpegel mit einem Humpen Craft Beer verwechseln könnten. Blubblubblub.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: