Vögel wie Flamingos müssen wegen der Vogelgrippe unabhängig von der Witterung im Stall bleiben. Foto: Jürgen Brand

Von den Tieren im Höhenpark überwintern die Schweine besonders kuschelig. Sie haben nämlich Heizstrahler. Vögel müssen wegen der Vogelgrippe nach wie vor im Stall bleiben.

Stuttgart - Schwein müsste man sein. Das zumindest könnten die Ziegen und Alpakas im Höhenpark Killesberg denken. Denn im Gegensatz zu den Ställen der Schweine sind ihre – wie auch die aller anderen Tiere dort – nicht mit Wärmelampen ausgestattet. Es gilt: Je mehr Fell ein Tier hat, desto weniger Aufwand betreibt das für den Höhenpark zuständige Garten-, Friedhofs- und Forstamt, es den Tieren kuschelig zu machen. „Wir sind auch bei Minusgraden wie jetzt gut aufgestellt und mussten nichts unternehmen, um den Tieren zusätzlichen Kälteschutz zu liefern“, sagt Walter Wagner, der Leiter der städtischen Abteilung Stadtgrün.

So haben die Ponys und die Esel ein so dickes Winterfell, dass Stallhaltung überhaupt nicht vonnöten ist. Auch Ziegen und Alpakas sind zwar stark behaart, können sich aber in Ställe zurückziehen, wenn es ihnen zu ungemütlich wird. Schweine dürften Besucher in diesen Tagen dagegen seltener zu Gesicht bekommen. „Die Wärmelampen gehören schon lange zu unserem Ausstattungsbestand“, sagt Wagner.

Wildgänse versorgen sich selbst

Gar nicht mehr zu Gesicht bekommt man im Höhenpark Flamingos, Enten und Gänse. Die Minusgrade haben damit allerdings nichts zu tun. „Wegen der Vogelgrippe müssen wir die Tiere ohnehin im Stall halten.“ Der Erlass des Landwirtschaftsministerium, Vögel nicht mehr frei herumlaufen zu lassen, weil sich sonst eine Epidemie ausbreiten könnte, gilt noch immer. Auch der Quarantänebereich der Vögel befindet sich im Höhenpark.

Eine Ausnahme bilden die Wildgänse, die sich ohne menschliches Zutun im Höhenpark angesiedelt haben. „Die versorgen sich selbst“, sagt Walter Wagner.

Das müssen die anderen Tiere im Höhenpark nicht. Im Futterautomat befindet sich gekörnt-gepresstes Tierfutter, das so abgestimmt ist, dass es alle Gattungen gut versorgt. „Auf mühselige Futtersuche in der Kälte muss sich bei uns kein Tier machen“, sagt Walter Wagner. Esel, Pony, Alpaka, Ziege – alle werden also satt. Wenn auch die Schweine mit ihren Heizstrahlern etwas privilegiert bleiben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: