Tennis-Bundesliga-Team aus Stuttgart TEC-Waldau-Damen wollen nachlegen

Von Gregor Preiß 

Anna Zaja fiebert dem Heimspiel gegen Hannover entgegen. Foto: TEC Waldau
Anna Zaja fiebert dem Heimspiel gegen Hannover entgegen. Foto: TEC Waldau

Nach dem erfolgreichen Saisonstart wollen die Tennis-Damen des TEC Waldau am Freitag im Bundesligaheimspiel gegen den DTV Hannover nachlegen – und einen wichtigen Grundstein für den Klassenverbleib legen.

Stuttgart - Kiki Bertens, Anna-Lena Groenefeld, nicht zuletzt die frühere Weltklassespielerin Patty Schnyder aus der Schweiz: Der Kader von Bundesliga-Aufsteiger DTV Hannover ist sehr ambitioniert. Das soll die Tennis-Mädels von der Waldau vor ihrem Heimspiel an diesem Freitag (13 Uhr) aber nicht schrecken.

Schließlich haben sie in ihren ersten beiden Saisonspielen schon gezeigt, dass mannschaftliche Geschlossenheit und Teamgeist mehr Wert sein können als ein Top-Kader. Nach dem überraschenden 6:3-Erfolg zum Saisonauftakt in Ratingen ging das Heimspiel gegen den Titelfavoriten aus Regensburg nur knapp mit 4:5 verloren.

Nun soll gegen den Mitaufsteiger aus Niedersachsen möglichst ein Sieg her, um womöglich schon frühzeitig mit dem Kampf gegen den Abstieg nichts mehr zu tun zu haben. „Das wird ein richtungsweisendes Heimspiel“, weiß Teammanager Thomas Bürkle. Wer genau aufschlagen wird, steht noch nicht fest. Mindestens zwei Ausländerinnen sollen die junge Truppe im vorderen Bereich aber verstärken.

Lesen Sie jetzt