Der Rechtsmediziner Boerne (Jan Josef Liefers) bei seiner Lieblingsbeschäftigung: er erklärt mal wieder was, diesmal ein Gewehr. Foto: WDR

Wir haben gesehen: „Fangschuss“ aus Münster. Der Fall ist eine One-Man-Show, die Thiel-Show – und daran ist „Frau Schlumpf“ schuld.

Die Handlung in zwei Sätzen

Ist Leila, die junge Frau mit den blau gefärbten Haaren, wirklich Thiels Tochter? Und was hat sie mit den zwei Leichen zu tun, mit denen sich Jägerschüler Boerne und Sportskanone Thiel diesmal herumschlagen müssen?

Zahl der Leichen

Drei. Fast vier.

Wahnwitzig

Hier werden Tochter, Tote und Stummelschwanzmakaken, Skandale, Jägerlatein und Haarausfall zu einer Geschichte zusammengerührt – und es gibt gar keine Klumpen!

Bester Witz über Mädchen mit blauen Haaren

Karl-Friedrich Boerne nennt die toughe Göre Leila kurz und knapp: „Frau Schlumpf“.

Witz aus der Jagdszene, der nur in Münster gemacht werden darf

Schön zweideutig wird der „deutsche Stecher“ erwähnt. Aber es war ja jedem Zuschauer sofort klar, was damit gemeint ist: der deutsche Stecher, der zweistufige Feinabzug für Büchsen.

Ohne Witz

Wer denkt bei der Leila-Geschichte eigentlich noch daran, dass Thiel tatsächlich einen Sohn hat, der mit seiner Mutter in Neuseeland lebt?

Witzlos

Im Münsteraner „Tatort“ nach irgendwelchen gesellschaftskritischen Ansätzen zu fahnden.

Einer geht noch

Endlich mal wieder ein Boerne-Thiel-Fall, der ohne völlig übergeschnappten Klamauk auskommt. Und das sogar ganz gut.

Unser Fazit

Weiter so. Ganz im Ernst.

Spannung

Note 1-2

Logik

Note 4

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: